Kulturtransfers #8

Chen Kuen Lee (1915–2003)

Hauslandschaften. Organisches Bauen in Stuttgart, Berlin und Taiwan

Von Haus Scharouns Schulbauten inspiriert: Chen Kuen Lees Entwurf für Einfamilienhäuser; © AdK
Von Haus Scharouns Schulbauten inspiriert: Chen Kuen Lees Entwurf für Einfamilienhäuser; © AdK

Netzwerk der Moderne

Als Chen Kuen Lee Anfang der 1930er-Jahre nach Deutschland kam, wurde er schnell Teil eines avantgardistischen Zirkels aus Architekten, Gestaltern und Künstlern. Über eine Anstellung bei Hans Scharoun sammelte er Erfahrung und widmete sich aufgrund seiner eingeschränkten Tätigkeit während des Nationalsozialismus‘ mit Hugo Häring der Konzeption eines Chinesischen Werkbundes.

Er beschäftigte sich intensiv mit seiner Herkunftskultur und studierte, beeinflusst durch die gestalterischen Fragen des Neuen Bauens, neue Möglichkeiten, um architektonische Raumerlebnisse zu schaffen. Geprägt von beiden Kulturen, und beeinflusst von den Wegbereitern der Klassischen Moderne und der organischen Architektur, gründete er 1953 sein eigenes Büro.

Lee wurde als Vertreter der organischen Architektur bekannt. Bei der Entwurfsplanung standen die Bedürfnisse der Menschen immer im Mittelpunkt – ein Architekt muss laut Lee das Leben der Bewohner eines Hauses kennen, um angemessen darauf zu reagieren. So schuf er Wohnräume, die in die Landschaft eingebettet sind. Sie ermöglichen ein eng mit der umgebenden Natur verzahntes Leben und stellen letztlich Hauslandschaften dar. Hierzu verknüpfte er Geometrie mit Organik, den Menschen mit Raum und Natur, das Wohnen einer Generation mit der anderen, westliche und östliche Formensprache, europäisches und chinesisches Gedankengut.

Von Hans Scharouns Schulbauten inspiriert: Chen Kuen Lees Entwurf für Einfamileinhäuser; © AdK
Haus Dr. Gilliar, Nabburg, 1996, Wintergarten mit öffenbarem Dach; Foto: A. Körner; © bildhübsche Fotografie
Hongkong-Bar, Berlin, 1957; © Privatarchiv Yu-Dembski
Chen Kuen Lee, Haus Lin, 1997, Taiwan; © AdK
Haus Dr. Gärtner mit Gartenanlage von Hannes Haag, Bretten-Sprantal, 1979-81; © H. Haag
Apartmenthaus in Berlin-Schlachtensee, 1963-64; © A. Körner, bildhübsche Fotografie
Wohnanlage im Märkischen Viertel, Berlin, 1965-70, Detail des abgestuften Dachs; © A. Körner, bildhübsche Fotografie