Kulturtransfers #8

Chen Kuen Lee (1915–2003)

Hauslandschaften. Organisches Bauen in Stuttgart, Berlin und Taiwan

Haus Dr. Gilliar, Nabburg, 1996, Wintergarten mit öffenbarem Dach; Foto: A. Körner, © bildhübsche Fotografie
Haus Dr. Gilliar, Nabburg, 1996, Wintergarten mit öffenbarem Dach; Foto: A. Körner, © bildhübsche Fotografie

Hauslandschaften

In den 1930er-Jahren lernte Chen Kuen Lee die Werke der Berliner Arbeitsgemeinschaft von Herta Hammerbacher, Hermann Mattern und Karl Foerster kennen. Diese Gruppe wurde als Bornimer Kreis bekannt und spielte eine wichtige Rolle für den Neuen Garten, das Neue Bauen und für Lees Architektur.

Das Ineinandergreifen von Haus und Garten wurde von Lee als zentrale Bauaufgabe verstanden. Für die Gestaltung der Gärten beauftragte er deshalb die Garten- und Landschaftsarchitekten Hermann Mattern, Adolf Haag oder Hannes Haag. Angestrebt war eine Entwicklung weg vom repräsentativen Garten hin zum Wohngarten mit landschaftlicher Erscheinungsform. Die Verbindung von Bewohner und Garten entsteht dadurch, dass der Garten Raum für das tägliche Tun bietet. Das Wohnhaus wird nicht als geschlossener Baukörper gedacht, sondern als aufgefächerte Plastik, die sich im Gartenraum fortschreibt.

Diese Landschaftsarchitekten gestalteten Gärten als Wohn- und Bewegungsraum, der sich durch Funktionalität auszeichnet und Teil der umgebenden Landschaft ist, diese nachvollzieht und plastisch gestaltet. Der Garten – selbst ein Kunstwerk – erweiterte das Haus zu einer Wohnlandschaft. Durch das Verhältnis zwischen Haus und Garten sowie Garten und Landschaft entstanden kongeniale Raumlösungen, in denen Mensch, Natur und Architektur in Beziehung zueinander gesetzt werden. Terrassen bildeten Übergänge zwischen Innen- und Außenraum. Wasserbassins und Pflanzen führten als Wintergärten die Landschaft in das Innere des Hauses. 

Von Hans Scharouns Schulbauten inspiriert: Chen Kuen Lees Entwurf für Einfamileinhäuser; © AdK
Haus Dr. Gilliar, Nabburg, 1996, Wintergarten mit öffenbarem Dach; Foto: A. Körner, © bildhübsche Fotografie
Hongkong-Bar, Berlin, 1957; © Privatarchiv Yu-Dembski
Chen Kuen Lee, Haus Lin, 1997, Taiwan; © AdK
Haus Dr. Gärtner mit Gartenanlage von Hannes Haag, Bretten-Sprantal, 1979-81; © H. Haag
Apartmenthaus in Berlin-Schlachtensee, 1963-64; © A. Körner, bildhübsche Fotografie
Wohnanlage im Märkischen Viertel, Berlin, 1965-70, Detail des abgestuften Dachs; © A. Körner, bildhübsche Fotografie