ifa-Galerie Stuttgart

ifa-Galerie Berlin

Johannes Haile, Deutschlandreise 1963

30.09. – 18.12.2016

Johannes Haile: Mit anderen Augen

Deutschland in den 1960er Jahren

Johannes Haile, Deutschlandreise 1963

30.09. – 18.12.2016

Johannes Haile: Mit anderen Augen

Deutschland in den 1960er Jahren

Johannes Haile, Deutschlandreise 1963

30.09. – 18.12.2016

Johannes Haile: Mit anderen Augen

Deutschland in den 1960er Jahren

Johannes Haile, Deutschlandreise 1963

30.09. – 18.12.2016

Johannes Haile: Mit anderen Augen

Deutschland in den 1960er Jahren

Johannes Haile, Deutschlandreise 1963

30.09. – 18.12.2016

Johannes Haile: Mit anderen Augen

Deutschland in den 1960er Jahren

Adressen / Öffnungszeiten

Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Tel. +49.711.2225.161
alber(at)ifa.de

  • Dienstag – Sonntag 12 – 18 Uhr
  • Montags und an Feiertagen geschlossen

Linienstraße 139/140
10115 Berlin
Tel. +49.30.284491.40
fischer(at)ifa.de

  • Dienstag – Sonntag 14 – 18 Uhr
  • Montags und an Feiertagen geschlossen

Kunstvermittlung

Jugend-Kunstprogramm, Foto: ifa-Galerie Stuttgart

Plattform für den Dialog zwischen Menschen und Kulturen. Die ifa-Galerien Stuttgart und Berlin bieten begleitend zu ihren Ausstellungen ein vielseitiges Rahmenprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Angebote sind in der Regel kostenlos.

Das Ausstellungsjahr wird in Berlin mit der ersten Retrospektive über den chinesischen Architekten Chen Kuen Lee (1914–2003) eröffnet. In Stuttgart treffen unter dem Motto "Zeitsprung" die Werke des Fotografen Erich Salomon (1886–1944) auf die Arbeiten Barbara Klemms (*1939). Die zeitgenössische Architekturszene aus dem Iran steht im Frühjahr im Fokus, während im Sommer das Thema "Teilen" mit der Ausstellung "Politics of Sharing" und Beiträgen aus Neuseeland beleuchtet wird. Im Herbst eröffnen wir eine Werkschau über den äthiopischen Fotografen Johannes Haile, der das geteilte Deutschland der 1950er- und 1960er-Jahre ins Bild gesetzt hat. Zum Jahresabschluss fragen marokkanische Künstler mit der Ausstellung "In the Carpet" nach der Grenze von Kunst und Handwerk.