Animated Films from Germany
Aike Arndt: Styx, 2007, Berg
Aike Arndt: Styx, 2007, Ungeheuer
Aike Arndt: Styx, 2007, Evelyn
Aike Arndt: Styx, 2007, Menschen
Aike Arndt: Styx, 2007, Höllenhund

Aike Arndt: Styx – Ein Animationsfilm über die Unterwelt

Charon, der Fährmann am Styx, bringt alle, die ans Ufer des schwarzen Flusses kommen, hinüber. Dabei macht er sich nicht viel Arbeit mit dem Sortieren nach Guten und Bösen. Er treibt sie ausnahmslos alle mit blankem Ruder über den Fluss des Hasses auf den gegenüberliegenden schrecklichen Berg, wo sie von den Ungeheuern des Hades verschlungen werden. Bis "Evelyn" kommt und aufsteht gegen die kollektive Verdammnis, soweit es sie selbst betrifft. Sie verweigert dem Todesboten den Aufstieg zum Berg und entkommt nicht nur dem Höllenschlund, sie nimmt auch die Sache selbst in die Hand und schickt den etwas erschöpften Charon in Rente. Ihr neuer Job ist hart, aber vermutlich unkündbar. Dass sie dafür die Richtige ist, beweist sie, indem sie den inzwischen aufgetretenen Stau der Hinüberzubringenden am diesseitigen Ufer bravourös auflöst und die Wartenden gnadenlos auf den Feuer und Rauch speienden Berg schickt. Niemand wird jemals wissen, was genau im Innern des Berges geschieht. Die Stimmen, die man hört, in den Nächten des Schreckens klingen wie der Versuch, Abmachungen mit den Ungeheuern zu verhandeln. Aber keiner kehrte jemals wieder.

  • Autor, Drehbuch: Aike Arndt
  • Entstehungsjahr: 2007
  • Länge: 8.40 Min.
  • Technik: 2 D-Animation und Zeichentrick
  • Animation: Aike Arndt
  • Musik: Florian Bodenschatz, Anja Driemecker
  • Regie: Aike Arndt
  • Produzent: Aike Arndt

Aike Arndt

  • 1980
    geboren in Neuss
  • 2000–2007
    Design-Studium in Münster
  • seit 2007
    freiberuflich in Illustration und Animationsfilm
Aike Arndt: Zeichnungen für "Styx – Ein Animationsfilm über die Unterwelt"