Rosemarie Trockel
Rosemarie Trockel: Ohne Titel (Malmaschine), 1990; © (Rosemarie Trockel) VG Bild-Kunst Bonn, 2003; Foto: Bernhard Schaub
Ohne Titel (Malmaschine), 1990
© (Rosemarie Trockel) VG Bild-Kunst Bonn, 2003
Fotos: Bernhard Schaub
Rosemarie Trockel: Ohne Titel (56 Pinselstriche), 1990, Blatt 1; © (Rosemarie Trockel) VG Bild-Kunst Bonn, 2003
Rosemarie Trockel: Ohne Titel (56 Pinselstriche), 1990, Blatt 5; © (Rosemarie Trockel) VG Bild-Kunst Bonn, 2003
Rosemarie Trockel: Ohne Titel (56 Pinselstriche), 1990, Blatt 2; © (Rosemarie Trockel) VG Bild-Kunst Bonn, 2003
Rosemarie Trockel: Ohne Titel (56 Pinselstriche), 1990, Blatt 6; © (Rosemarie Trockel) VG Bild-Kunst Bonn, 2003
Rosemarie Trockel: Ohne Titel (56 Pinselstriche), 1990, Blatt 3; © (Rosemarie Trockel) VG Bild-Kunst Bonn, 2003
Rosemarie Trockel: Ohne Titel (56 Pinselstriche), 1990, Blatt 4; © VG Bild-Kunst, Bonn

Ohne Titel (56 Pinselstriche), 1990

Rosemarie Trockels Arbeit "Malmaschine" besteht aus einem offenen Eisengestell mit 56 herabhängenden Pinseln und 7 Zeichnungen, die die Maschine hervorgebracht hat. Die Pinsel sind keine Fertigprodukte, sondern wurden eigens hergestellt. Für jeden Pinsel ist eine Haarlocke eines Künstlers verwendet worden. Dies ist sowohl die Ursache für die unterschiedliche Gestalt der Pinselspitzen – weich, gelockt, blond, borstig, dick, dünn – als auch für die Verschiedenheit der einzelnen Striche. Jede Tafel weist 8 Pinselstriche auf, also acht zittrige Tintenspuren auf Japanpapier, das anschließend auf einen Leinwandträger aufgebracht wurde.

"Wenn das eine Malmaschine ist, dann hat sie uns ein 'Gemälde' in einer weiten oder liberalen oder vielleicht einfach nur modernistischen Lesart dieses Begriffs geliefert. Denn es hat den Anschein, als hinge vieles von dem, was in dem Werk zählt, von der Natur des Pinselstrichs ab und davon, welche Folgerungen wir aus dem Anblick der vielen 'gezeichneten' Linien ziehen."

(Anne M. Wagner, Trockel-Objekte oder die Malmaschine, in: Rosemarie Trockel, ifa-Katalog, Stuttgart 2003, S. 8)

Die Namen der Künstlerinnen und Künstler, die ihre Haare für diese Arbeit zur Verfügung gestellt haben, erfahren Sie, indem Sie direkt die Bilder anklicken.