Marcel van Eeden: Ohne Titel, 2008 (1), Negrostift auf Papier; Foto: Friedrich Rosenstiel
Marcel van Eeden: Ohne Titel, 2008 (3), Negrostift auf Papier; Foto: Friedrich Rosenstiel
Ohne Titel, 2008, Negrostift auf Papier
Fotos: Friedrich Rosenstiel
Marcel van Eeden: Ohne Titel, 2008 (2), Negrostift auf Papier; Foto: Friedrich Rosenstiel
Marcel van Eeden: Ohne Titel, 2008 (4), Negrostift auf Papier; Foto: Friedrich Rosenstiel
Linie Line Linea. Zeichnung der Gegenwart

Marcel van Eeden findet sein Bildmaterial in Zeitschriften und Büchern, die sämtlich vor seiner Geburt 1965 erschienen sind. Aus zufälligen, übersehenen Ereignissen, Orten und Personen, aus skripturalen, abstrakten und gegenständlichen Motiven (re)konstruiert Eeden eine fiktive verwirrende Vergangenheit außerhalb seines Lebens, eine Enzyklopädie gegen den Tod und das Vergessen. Mit einem schwarz glänzenden Kohlestift schafft er eine dunkle Welt, die sich am Rand ihres Verlöschens bewegt.