Alexander Roob: Marcel I, 1999, 126 Blätter aus dem Projekt “Marcel I”, Pittkreide auf Papier, (Auswahl 1); © (Alexander Roob) VG Bild-Kunst Bonn, 2010; Foto: Wolfgang Dopp
Alexander Roob: Marcel I, 1999, 126 Blätter aus dem Projekt “Marcel I”, Pittkreide auf Papier, (Auswahl 1); © (Alexander Roob) VG Bild-Kunst Bonn, 2010; Foto: Wolfgang Dopp
Marcel I, 1999
126 Blätter aus dem Projekt "Marcel I"
Pittkreide auf Papier
© (Alexander Roob) VG Bild-Kunst Bonn, 2010
Fotos: Wolfgang Dopp
Linie Line Linea. Zeichnung der Gegenwart

In dem 'Bildroman' Marcel I folgt Alexander Roob in distanzierter Nähe einem Mann, der sich von Geheimdiensten beobachtet fühlt, auf seinem nomadischen Weg durch Wien, zeigt ihn auf Straßen, in Hotels, am Bahnhof. Die Beschränkung auf die Linie erlaubt dem Künstler die rasche Erfassung des Gesehenen. So entsteht eine filmische Reportage von 126 Bildern. Wie ein Kameraauge nimmt der Blick des Künstlers verschiedene Positionen ein. Ohne die Bedeutung des einzelnen Bildes aufzuheben, will Roob den Fluss der Wirklichkeit in der Sequenz der Zeichnungen deutlich machen.