Futur Perfekt. Zeitgenössische Kunst aus Deutschland
Yorgos Sapountzis: Fast Cast Past, 2011, Video, 5 min, Foto: Nick Ash, © Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin, Courtesy: Yorgos Sapountzis; Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin
Yorgos Sapountzis: Die Welt in Teilen, 2011, Kunststoff- und Alurohre, Aluminiumband, Stoff, Schnur, Foto: Nick Ash, © Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin, Courtesy: Yorgos Sapountzis; Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin

Yorgos Sapountzis (1976 in Athen geboren) geht in seinen Arbeiten oft von Monumenten und Strukturen des öffentlichen Raums aus, die er temporär und kollektiv aktiviert. Die Performances werden aufgezeichnet und gehen mit dem textilen Material der Aktion installativ in den Ausstellungsraum ein. Im Video "Fast Cast Past" (2011) sieht man zwei Skulpturen des deutschen Bildhauers Richard Scheibe, die im Berliner Stadtraum stehen: die eine aus dem Jahr 1935 verkörpert einen "Herrenmenschen", die andere stammt aus der Nachkriegszeit und steht an der Gedenkstätte für den Deutschen Widerstand im Dritten Reich. Die frühe Arbeit hat Yorgos Sapountzis in einer Performance mit farbigen Stoffen bedeckt und Abgüsse von ihr genommen, in der letzten Einstellung des Videos stellte er sich dann neben die zweite Skulptur.

Fotos
(l) Fast Cast Past, 2011; Video, 5 min
(r) Die Welt in Teilen, 2011, Kunststoff- und Alurohre, Aluminiumband, Stoff, Schnur
Foto: Nick Ash, © Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin, Courtesy: Yorgos Sapountzis; Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin