Futur Perfekt. Zeitgenössische Kunst aus Deutschland
Armin Linke: Alpi, 2011; Video, 16mm, transferiert auf Blue-Ray (DCP, Camera: Armin Linke, Sound: Renato Rinaldi, Editing: Giuseppe Ielasi); © Armin Linke
Armin Linke: Alpi, 2011, Video, 16mm, transferiert auf Blue-Ray (DCP, Camera: Armin Linke, Sound: Renato Rinaldi, Editing: Giuseppe Ielasi); © Armin Linke
Armin Linke: Cinema Screen, Guiyu China 2005; Farbfotografie, Alu-Dibond, gerahmt; Foto: Armin Linke, © Armin Linke
Armin Linke: Ghazi Barotha, hydroelectric scheme, workers praying, Hattian Pakistan 1999; Farbfotografie, Alu-Dibond, gerahmt; Foto: Armin Linke, © Armin Linke

Der Film "Alpi" (2011) von Armin Linke (1966 in Mailand geboren) zeigt das Alpengebirge als eine globalisierte Zone komplexer sozialer, ökonomischer und politischer Verhältnisse in präzise kadrierten Bildern und Schnitten. Bild- und Tonebene sind sehr speziell aufeinander abgestimmt: Die Bildschnitte folgen dem Ton und wirken u. a. deshalb so hart. Der Film ist ohne Weitwinkel-Objektiv gedreht, die Kamera statisch auf die Szenerien gerichtet. Man sieht in dem Alpen-Film immer andere, die Landschaft reproduzieren, darstellen oder in Modellen rekonstruieren. Das Klischee des Horizonts, des Panoramas ist von diesen Darstellungen entfremdet. Daneben sind von Armin Linke Landschaftsansichten aus Ägypten, China, Pakistan, Äthiopien, Spanien etc. zu sehen, die er aus seinem Bildarchiv zusammengestellt hat. Es sind Fotografien globaler politischer Räume und Raumnutzungen, die kunsthistorische Bildtypologien verwerten und zugleich ihr eigenes, technisches Produktionsmedium sichtbar machen: Je nach Kameraformat bleibt das Papier als Bildträger wie eine Rahmung des Bildausschnitts sichtbar.

Fotos
(oben und unten links) Alpi, 2011; Video, 16 mm; Kamera: Armin Linke, Ton: Renato Rinaldi, Schnitt: Giuseppe Ielasi
(oben rechts) Cinema Screen, Guiyu China 2005, Farbfotografie, Alu-Dibond
(unten rechts) Ghazi Barotha, hydroelectric scheme, workers praying, Hattian Pakistan 1999; Farbfotografie, Alu-Dibond
Fotos: Armin Linke, © Armin Linke