Zwei deutsche Architekturen 1949-1989

Architekturkonzepte und -diskurse

Im Gegensatz zu den Bauaufgaben, die sich aus dem jeweiligen historischen, sozialen und wirtschaftlichen Kontext ergaben und spezifische Lösungen erforderlich machten, entwickelten sich innerhalb der Architektenschaft die Diskurse über die zeitgemäße Form und die angemessene Gestalt in relativer Unabhängigkeit von den materiellen Bedingungen nach eigenen Gesetzen der Disziplin. Die persönliche Entwurfshaltung der Architekten und die Wahl der Ausdrucksmittel wurde selbst dort, wo sie mit engen kulturpolitischen und ideologischen Vorgaben des jeweiligen Staates und seines gesellschaftlichen Systems konfrontiert war, wesentlich durch die eigene künstlerische Intention, durch die Kenntnis der aktuellen internationalen Entwicklungsströmungen oder durch die sachlichen Erfordernisse der veränderten Produktionstechniken bestimmt. Die ganze Breite dieser Diskurse erschließt sich daher erst, wenn neben dem real Gebauten auch das Konzept, der Papier gebliebene Entwurf, mit in die Betrachtung einbezogen wird.

Internationale Bauausstellungen

Eternit Haus, Berlin-Tiergarten; Mehrfamilienhaus im Hansaviertel mit Ausstellungsraum zur "Interbau"; 1957; Architekt: Paul Baumgarten

Eternit Haus, Berlin

"Interbau"
Mehrfamilienhaus im Hansaviertel
Berlin-Tiergarten, 1957
Architekt: Paul Baumgarten

Kongresshalle, Berlin-Tiergarten; Kongresshalle und Veranstaltungszentrum am Tiergarten zur "Interbau"; 1957; Architekt: Hugh Stubbins

Kongresshalle, Berlin

"Interbau"
Kongresshalle und Veranstaltungszentrum am Tiergarten
Berlin-Tiergarten, 1957
Architekt: Hugh Stubbins

Bonjour Tristesse, Berlin-Kreuzberg; Mehrfamilienhaus im Block 21, SO36, zur Internationalen Bauausstellung (IBA); 1980 – 1983; Architekt: Alvaro Siza

Bonjour Tristesse, Berlin

Internationale Bauausstellung (IBA)
Mehrfamilienhaus im Block 21, SO36
Berlin-Kreuzberg, 1980–1983
Architekt: Alvaro Siza

Haus am "Checkpoint Charlie", Berlin-Kreuzberg; Mehrfamilienhaus am Grenzkontrollpunkt "Checkpoint Charlie" zur Internationalen Bauausstellung (IBA); 1981 – 1989; Architekten: OMA (Elia Zenghelis / Rem Koolhaas / Matthias Sauerbruch)

Haus am "Checkpoint Charlie", Berlin

Internationale Bauausstellung (IBA)
Mehrfamilienhaus am Grenzkontrollpunkt "Checkpoint Charlie"
Berlin-Kreuzberg, 1981–1989
Architekten: OMA (Elia Zenghelis, Rem Koolhaas, Matthias Sauerbruch)

Neue Konstruktionssysteme

Großmarkthalle, Hamburg; Markthalle mit mehrfach gekrümmten Stahlbetonschalen auf parabelförmigen Bogenbindern mit je 48 m Spannweite; 1954 – 1962; Architekten: Bernhard Hermkes / Gerhart Becker

Großmarkthalle Hamburg

Markthalle mit mehrfach gekrümmten Stahlbetonschalen auf parabelförmigen Bogenbindern
Hamburg, 1954–1962
Architekten: Bernhard Hermkes, Gerhart Becker
Ausführung: Gottfried Schramm, Jürgen Elingius, Harald Peters, Jost Schramm
Ingenieur: Ulrich Finsterwalder

BVG Omnibushalle, Berlin-Weißensee; Reparaturhalle des Omnibusbahnhofes der Berliner Verkehrsbetriebe mit Hängedachkonstruktion über 50 m Spannweite; 1956 – 1966; Architekten: Horst Schoebel / Rudolf Knippel / Karl-Heinz Reitzig / Günther Franke

BVG Omnibushalle, Berlin

Reparaturhalle des Omnibusbahnhofes der Berliner Verkehrsbetriebe mit Hängedachkonstruktion
Berlin-Weißensee, 1956–1966
Architekten: Horst Schoebel, Rudolf Knippel, Karl-Heinz Reitzig, Günther Franke

Kritischer Kontextualismus

Institut für Journalistik, Eichstätt; Einfügung eines zeitgemäß autonomen Institutsgebäudes der Universität in die Struktur der historischen Altstadt mit der benachbarten barocken Orangerie; 1985 – 1987; Architekt: Karl-Josef Schattner

Institut für Journalistik, Eichstätt

Einfügung eines zeitgemäß autonomen Institutsgebäudes der Universität in die
Struktur der historischen Altstadt mit der benachbarten barocken Orangerie
Eichstätt, 1985–1987
Architekt: Karl-Josef Schattner