ECOLOGY.DESIGN.SYNERGY Behnisch Architekten + Transsolar KlimaEngineering

Licht

Sehen bedeutet: Zellen der Netzhaut (Retina) an der Rückwand des menschlichen Auges reagieren auf Lichtveränderungen mit einer Veränderung (der Spannung) des elektrischen Signals, das über den Sehnerv ins Gehirn übertragen wird. Die besondere Bedeutung der visuellen Wahrnehmung für Menschen kann man an der Größe und der Anzahl der an der Bildanalyse beteiligten Gehirnareale ablesen. Neben der primären Sehrinde, die etwa 15% der gesamten Großhirnrinde ausmacht, wurden bisher mehr als 30 verschiedene visuelle Areale beschrieben.

Genzyme Corporate Headquarters, Cambridge, MA; bewegliche Prismen an der Atriumdecke lenken Tageslicht in die tiefer liegenden Gebäudeteile; © Behnisch Architekten
Genzyme Corporate Headquarters, Cambridge, MA, Prismen an der Atriumdecke

Insgesamt sind etwa 60% der Großhirnrinde an der Wahrnehmung, Interpretation und Reaktion auf visuelle Reize beteiligt. Das visuelle System (im menschlichen Gehirn) verarbeitet visuelle Reize in ca. 100–150 Millisekunden, Signale breiten sich also mit einer Geschwindigkeit von bis zu 350 km/h aus. Die maximale Helligkeitsdifferenz, die die Netzhaut auflösen kann, ist 1:10. Danach muss das Auge über eine Veränderung des Pupillendurchmessers eine Anpassung vornehmen. Die Überlagerung beider Systeme erlaubt eine Anpassung an Lichtintensitäten von: 1 Lux bei Mondlicht bis zu heller Sonne mit 150.000 Lux. UV Bestrahlung der Haut führt zur Bräunung und steigert die Vitamin D Produktion. Vitamin D ist unerlässlich für die Aufnahme von Calcium. Maßvolle Sonnenbestrahlung kann vorbeugend gegen Osteoporose wirken.

Genzyme Corporate Headquarters, Cambridge, MA, Ansicht bei Nacht vom Kendall Square; © Behnisch Architekten
Genzyme Corporate Headquarters, Cambridge, MA, Ansicht bei Nacht vom Kendall Square; © Behnisch Architekten

Genzyme Corporate Headquarters, Cambridge, MA

Behnisch Architekten

  • Bauherren: Lyme Properties LLC, Cambridge, MA (Base Building); Genzyme Corporation, Cambridge, MA (Tenant Improvement)
  • Architekt und Generalplaner, Gebäude und Innenbereiche: Behnisch Architekten
  • Umweltkonzept: Buro Happold
  • Lichtkonzept: Bartenbach LichtLabor
  • Bruttogeschossfläche: 32.500 m²
  • Wettbewerb: 2000
  • Planung und Fertigstellung: 2000–2003