Auslandsbeziehungen. Junge Architekten aus Deutschland

Wohnhaus

FAR frohn&rojas – Wall House, Santiago de Chile, 2006/2007

FAR frohn&rojas – Wall House, Santiago de Chile, 2006/2007, Westansicht; Foto: Cristobal Palma
FAR frohn&rojas – Wall House, Santiago de Chile, 2006/2007; Fotos: Cristobal Palma
FAR frohn&rojas – Wall House, Santiago de Chile, 2006/2007, innen; Foto: Cristobal Palma
FAR frohn&rojas – Wall House, Santiago de Chile, 2006/2007, innen; Foto: Cristobal Palma
FAR frohn&rojas – Wall House, Santiago de Chile, 2006/2007, Terrasse; Foto: Cristobal Palma
FAR frohn&rojas – Wall House, Santiago de Chile, 2006/2007, Außenansicht; Foto: Cristobal Palma

Das zweigeschossige Wohnhaus in einem Vorort Santiagos wurde für ein chilenisches Ehepaar errichtet, das nach langjährigem Aufenthalt in Deutschland in sein Heimatland zurückkehrte. Die innovative Architektur definiert mit ihrer Hierarchie von Wandschichten aus unüblichen Materialien den Raum und das Verhältnis von Innen und Außen neu.

Architekten: Marc Frohn, Mario Rojas Toledo
Mitarbeiter: Amy Thoner, Isabella Zapata, Pablo Guzman

behet bondzio lin architekten – Haus Peng, Taichung, 2003–2005

behet bondzio lin architekten – Haus Peng, Taichung, 2003–2005, Südansicht; Foto: Christian Richters
behet bondzio lin architekten – Haus Peng, Taichung, 2003–2005; Fotos: Christian Richters
behet bondzio lin architekten – Haus Peng, Taichung, 2003–2005, Badezimmer; Foto: Christian Richters
behet bondzio lin architekten – Haus Peng, Taichung, 2003–2005, Küche; Foto: Christian Richters
behet bondzio lin architekten – Haus Peng, Taichung, 2003–2005, Wohnzimmer; Foto: Christian Richters

Die großzügige Villa bietet mit ihren komplexen inneren Raumbeziehungen einen Hafen der Stille inmitten einer dichten und heterogenen städtischen Umgebung. Das Haus ist ein Beispiel dafür, wie durch genuin architektonische Transparenz ein Ort des Rückzugs geschaffen werden kann.

Architekt: Yu-Han Michael Lin
Mitarbeiter: Olaf Böckenholt, Anika Lenzing, Thomas Westerloh

MIR – Haus AvSJJF, Amsterdam, 2004–2006

MIR – Haus AvSJJF, Amsterdam, 2004–2006, Wohnzimmer mit Terrasse; Fotos: John Lewis Marshall
MIR – Haus AvSJJF, Amsterdam, 2004–2006; Fotos: John Lewis Marshall
MIR – Haus AvSJJF, Amsterdam, 2004–2006, Lichtdecke der Wohnküche; Foto: John Lewis Marshall
MIR – Haus AvSJJF, Amsterdam, 2004–2006, Mauerwerk; Foto: John Lewis Marshall

Ausgangspunkt des Entwurfs für das Wohnhaus in einem eng parzellierten Neubaugebiet war der Wunsch der Bauherren, dass "es sein Geheimnis nicht sofort preisgibt". Das Vordringen in die Tiefe des Grundstücks wird zur sorgfältig inszenierten Entdeckungstour.

Architektin: Claudia Schmidt
Mitarbeiter: Jiri Pavlicek, Michl Sommer