Demokratie- und Medienwerkstatt in Charkiw 2016; © n-ost

Fremde Heimat – Flüchtling im eigenen Land

Mehr Zivilgesellschaft durch neue Medien

Zusammen mit dem Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung n-ost bietet das ifa von August bis November 2016 vier Demokratie- und Medienwerkstätten in Lwiw, Odessa, Tschernihiw und Charkiw sowie einen Train-the-Trainer-Workshop in Kiew an. Die Workshops richten sich an 22 junge medieninteressierte Ukrainerinnen und Ukrainer aus allen Regionen des Landes mit Bezug zum Thema Binnenflüchtlinge. Sie sind entweder selbst Binnenflüchtlinge, arbeiten mit Flüchtlingen oder interessieren sich für das Thema. Ein eingespieltes deutsch-ukrainisches Team aus den Bereichen Medien, Journalismus und Design leitet und unterstützt die Workshops. Sie haben bereits im Vorgängerprojekt 2015 erfolgreich zusammengearbeitet.

Im Laufe des Projekts erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer journalistisches und technisches Know-How. Sie lernen, kreativ und kritisch in der Medienwelt tätig zu werden und eine Öffentlichkeit für die Situation der Binnenflüchtlinge zu schaffen. Sie diskutieren die Rolle des Staats, der Zivilgesellschaft und der Medien in einer offenen und demokratischen Gesellschaft und erwerben (Online-)Medienkompetenzen.

Aus den besten Diskussions-, Schreib- und Fotobeiträgen geht eine ukrainisch-russischsprachige Zeitung zum Thema Binnenflüchtlinge hervor. Sie wird in einer Auflage von 6.000 Exemplaren gedruckt und in der gesamten Ukraine verteilt sowie online international zugänglich gemacht.

Ziele der Demokratie- und Medienwerkstatt

  • Ausbildung von 50 medieninteressierten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie journalistisch tätigen jungen Menschen
  • Professionalisierung der Öffentlichkeitsarbeit von relevanten NGOs und Flüchtlingsorganisationen
  • Integration der Binnenflüchtlinge und Verminderung der sozialen Distanz zwischen Bevölkerungsschichten durch entsprechende Publikationen und Berichterstattung in ukrainischen Medien

Zielgruppe

  • junge medieninteressierte Menschen (Blogger, angehende Journalistinnen und Journalisten)
  • interessierte zivilgesellschaftliche Aktivistinnen und Aktivisten aus allen Regionen des Landes
  • Binnenflüchtlinge

Kontakt

Karoline Gil
Bereichsleiterin
Tel. +49.711.2225.136
gil(at)ifa.de

Mit Projekten in den Ländern der Östlichen Partnerschaft (Ukraine, Republik Moldau, Georgien, Belarus, Armenien und Aserbaidschan) stärkt das ifa zivilgesellschaftliche Strukturen vor Ort und unterstützt die Zusammenarbeit  der  Länder der Östlichen Partnerschaft untereinander und mit Russland. Es trägt zur politischen Stabilisierung der Länder und ihrer internationalen Einbettung bei. Für die Durchführung arbeitet das ifa mit Kooperationspartnern der politischen Bildung, der außerschulischen Jugendbildung, der zivilen Konfliktprävention und der Medienförderung aus Deutschland zusammen. Die Projekte werden vom Auswärtigen Amt gefördert.  

Ausschreibung