KUNST- UND KULTURAUSTAUSCH

Kuratorin Meskerem Assegued © Guenet Assegued

Beitrag

Meine Erinnerungen an Johannes Haile

ifa | "Man konnte viel Spaß mit ihm haben", erinnert sich die Kuratorin Meskerem Assegued an Johannes Haile. Der äthiopische Fotograf war nicht nur ihr Mentor, sondern auch ein guter Freund. In ihrem Beitrag beschreibt sie Haile als einen Mann, der falsches Lächeln nicht mochte und erst dann zufrieden war, wenn die Menschen, die er ablichtete, seine Kamera vergaßen. Assegued gründete das Zoma Contemporary Art Center (ZCAC) in Addis Abeba und kuratierte die Ausstellung "Mit anderen Augen. Deutschland in den 1960er Jahren – Fotografien von Johannes Haile".
Beitrag von Meskerem Assegued

Tabiat-Brücke, Teheran; Foto: Mohammad Hassan Ettefagh

Interview / Podcast

Die Brücke der Natur

ifa | Teheran – eine Metropole mit etwa zwölf Millionen Einwohnern, unzähligen Straßen und lauten Highways. Mittendrin: die Tabiat-Brücke (Persisch "Natur") – eine Fußgängeroase, schwebend über einer Autobahn. Entworfen wurde die mehrfach ausgezeichnete Brücke, die für den Aga Khan Award 2016 nominiert ist, von Leila Araghian. Was sie inspirierte, auf welche Hürden sie mit ihrem Projekt stieß und was Menschen an der Brücke fasziniert, erzählt die iranische Architektin bei einem Besuch in der ifa-Galerie Stuttgart.
Interview von Juliane Pfordte, Podcast von Siri Gögelmann

Politik des Teilens, Eröffnung in der ifa-Galerie Stuttgart im Juli 2016

Politics of Sharing | Interview

Kunsträume: Orte für verlorenes Wissen

ifa | Von welchen Gemeinschaftskonzepten wollen wir lernen? Wie können weltweit gute Lebensbedingungen geschaffen werden? Die Ausstellung "Politik des Teilens – Über kollektives Wissen" eröffnet neue Gedankenwelten. Im Fokus steht die Auseinandersetzung mit kollektivem Wissen und verschiedenen Vorstellungen von Teilen. Im Interview erzählen die Künstler Gabriel Rossell-Santillán, Natalie Robertson und Daniel Maier-Reimer von ihrer Motivation und den Lebensbedingungen indigener Bevölkerungen in Neuseeland und Mexiko.
Interview von Siri Gögelmann

Gorodeja, Weißrussland, 2005: Dorfbewohnerinnen sammeln Preiselbeeren und tragen sie in Säcken durch den Sumpf. © Andrei Liankevich: Belarus portfolio, 2010

Interview

"Mit Kunst hat man mehr Freiheiten, eine Botschaft zu vermitteln"

ifa | Belarus – terra incognita? Auch mehr als 20 Jahre nach der Unabhängigkeit von der Sowjetunion und trotz der geografischen Nähe zur Europäischen Union haftet dieses Stigma an jenem Land, das oft als "Europas letzte Diktatur" bezeichnet wird. Doch welches Bild der Gegenwart zeichnen die Menschen vor Ort? Wie wird das Land von der jungen Generation wahrgenommen und wie hat sich die Kunstszene in den vergangenen Jahren entwickelt? Ein Gespräch mit den Fotokünstlern Andrei Liankevich und Aleksander Veledzimovich.
Interview von Juliane Pfordte

Eröffnung der Ausstellung "Dem Gestern ein Morgen geben ...", ifa-Galerie Stuttgart; Foto: ifa / Gögelmann

Kunst in Konfliktregionen

Im gepanzerten Fahrzeug ins Museum

Stuttgarter Zeitung | Kaum ist irgendwo der Krieg beendet, nimmt das Stuttgarter Institut für Auslandsbeziehungen Kontakte auf. Mit seinen Tourneeausstellungen will es mit den Menschen und Kulturen ins Gespräch kommen. So sind derzeit dreißig Ausstellungen zu Kunst, Design, Fotografie und Architektur aus der ifa-Sammlung in der Welt unterwegs. 
Von Adrienne Braun, erschienen in der Stuttgarter Zeitung am 11. August 2016

Barbara Klemm; Foto: privat

Interview

Von der Kunst, sich selbst zurückzunehmen

ifa | Mit ruhiger Hand greift sie nach ihrer Tasche, um sich ihrem wertvollsten Inhalt zu vergewissern: "Die Leica habe ich immer dabei." Jahrzehntelang dokumentierte die frühere FAZ-Fotografin das Zeitgeschehen, während sich ihre Fotos ins kollektive Bildgedächtnis der Deutschen brannten. Barbara Klemm lächelt... Ein Gespräch mit der Ikone der deutschen Pressefotografie in der ifa-Galerie Stuttgart.
Interview von Juliane Pfordte

Das neue Italien / Institut für Auslandsbeziehungen. Ronald Grätz (Hg.). – Regensburg: ConBrio, 2016. – 82 S.

KULTURAUSTAUSCH III/2016

Auf in die Pampa

Die meisten Auslandsitaliener leben in Argentinien. Giacomo Di Matteo ist einer von ihnen.
Von Laureano Barrera

"Die Schönheit wurde nicht für Touristen geschaffen"

Italien ist berühmt für seine Kulturschätze. Wie lassen sie sich erhalten? Ein Gespräch mit dem Archäologen und Kunsthistoriker Salvatore Settis.
Interview von Timo Berger und Luca Seufert

Ich und die Technik. Die digitale Welt – erklärt für alle, die sie noch nicht verstanden haben / Institut für Auslandsbeziehungen. Ronald Grätz (Hg.). – Regensburg: ConBrio, 2015. – 82 S.

KULTURAUSTAUSCH IV/2015

Wer glaubt noch an Autoritäten?

Das Vertrauen in demokratische Institutionen ist tief erschüttert. Wie digitale Technik die Demokratie retten kann.
Von Ethan Zuckerman

Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit / Institut für Auslandsbeziehungen. Ronald Grätz (Hg.). – Regensburg: ConBrio, 2015. – 82 S.

KULTURAUSTAUSCH II/2015

"Warum bin ich so beschäftigt?"

Was Eile oder Langsamkeit mit dem Denken, der Kunst und dem Körper machen. Ein Gespräch mit der amerikanischen Schriftstellerin Siri Hustvedt.
Interview von Rosa Gosch

"Die Ära der Expansion ist vorbei"

Ein Gespräch mit dem belgischen Stadtbaumeister Kristiaan Borret über "Slow Urbanism".
Interview von Jan-Philipp Zychla

Genzyme Corporate Headquarters, Cambridge, MA; bewegliche Prismen an der Atriumdecke lenken Tageslicht in die tiefer liegenden Gebäudeteile; © Behnisch Architekten

Architektur und Nachhaltigkeit

4 Fragen an Stefan Behnisch und Thomas Auer

ifa | Stefan Behnisch (Behnisch Architekten) und Thomas Auer (Transsolar KlimaEngeneering) beschäftigen sich seit Jahren mit nachhaltiger Architektur. Im Interview sprechen sie über die Grundlagen ihrer Arbeit und wie sich diese in den letzten Jahren verändert hat.

Ausstellungseröffnung in Porto Alegre

Marcel Odenbach. Stille Bewegungen. Tranquil Motions

Lesetipps

"Distanz und Nähe", Karatschi 2008; Foto: Riffat Alvi
"Distanz und Nähe", Karatschi 2008
Foto: Riffat Alvi

ifa-Tourneeausstellungen

Weit mehr als ein Aushängeschild deutscher Kultur

ifa | Die Tourneeausstellungen des ifa bieten in weit entfernten Regionen der Welt oftmals erste Einblicke in Bereiche der Kunst, Architektur oder Fotografie, die dort auf andere Weise kaum zu erlangen wären.Wie werden diese Ausstellungen in anderen Kulturkreisen wahrgenommen? Antworten dreier Direktorinnen von Ausstellungshäusern in Singapur, Pakistan, Usbekistan und ein Künstlergespräch in China geben Einblicke.
Von Dietrich Heißenbüttel

Ausstellungspremiere in Leipzig

Helga Paris. Fotografie

Katalog der ifa-Bibliothek

ifa-Bibliothek

Nachrichten / Presseschau

Farah Diba Pahlavi: "Die Kunstwerke gehören dem Iran und den Iranern"

Interview mit der persischen Ex-Kaiserin.

dw.com | 16.01.2017

"Zuflucht" beim Arabischen Theatertreffen in Hannover

"Zuflucht" ist das Motto der Veranstaltung vom 19. bis zum 25. Januar.

dw.com | 12.01.2017

Veranstaltungen

19.01.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr | ifa-Galerie Berlin
In the Carpet | Über den Teppich
Ausstellungseröffnung
21.01.2017, 13:30 Uhr - 14:30 Uhr | Theater tri-Bühne, Stuttgart
We All Love The Seashore | 9 Days – From My Window in Aleppo | Waves 98
Filmscreenings mit/für/von Geflüchteten und neuen Mitbürgern