Europäischer Rat für Auslandsbeziehungen (ECFR)

Zielsetzung/Aufgaben

Der Europäische Rat für Auslandsbeziehungen (ECFR) wurde im Oktober 2007 mit dem Ziel gegründet, zur Unterstützung der gemeinsamen europäischen Interessen und Werte eine mehr ganzheitlich ausgerichtete europäische Außenpolitik voranzubringen. Durch seine eindeutige Struktur bewirkt der ECFR einen authentisch paneuropäischen Blickwinkel auf die Rolle Europas in der Welt.

Der ECFR wurde von einem Rat, bestehend aus gegenwärtigen und ehemaligen Ministern und Parlamentariern, Wirtschaftsführern, berühmten Wissenschaftlern, Journalisten und allgemein bekannten Intellektuellen, gegründet. Sein Ziel ist die Förderung einer neuen strategisch angelegten Kultur im Herzen der europäischen Außenpolitik.

Um den großen globalen Aufgaben der EU mit Rat und Vorschlägen begegnen zukönnen, gehören der ECFR-eigenen Arbeitsgruppe für Politik mit Zweigstellen in sieben Ländern Europas die berühmtesten Analytiker und Politikberater an. Die paneuropäischen Fürsprecher und Kampagnen des ECFR arbeiten mithilfe des Internets und der Medien, um die notwendigen Verbindungen zwischen innovativem Denken, politischer Gestaltung und staatsbürgerlichem Handeln herzustellen.

Die Arbeitsgruppe für Politik des ECFR unterteilt sich in vier Programmpunkte:

Asia & China: Das Programm soll Aufschluss darüber geben, welche Auswirkungen Chinas ökonomischer Aufstieg auf Europa hat. Der Essay-Sammlung "China 3.0" lassen sich die Meinungen Chinas prominentester Denker entnehmen. Es ist das einzige Programm unter dem europäischer Think Tanks, das Chinas sprachliche Diskussionen festhält und in "China Analysis" veröffentlicht. Für das Programm werden der Einfluss von Xi Jinpings Herrschaft und die Reaktionen aus Asien erforscht.

Middle East & North Africa: Das Programm wurde nach erstem Einsetzen des Arabischen Frühlings ins Leben gerufen. Nach Forschungen über Israel und Palestina wurde der Fokus auf den Syrienkonflikt gelegt. Aber auch Ägyptens Demokratie und die nuklearen Möglichkeiten des Iran werden betrachtet.

Reinvention of Europe: Das Programm dreht sich darum, wie sich Europa mit der Wirtschaftskrise und anderen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts entwickelt.

Wider Europe: Die Programmarbeit reicht über Betrachtungen Russlands und der früheren Sovietunion bis hinzu der Türkei und den westlichen Balkan-Staaten. Es werden Informationen über die Entwicklungen in der Ukraine und die damit zusammenhängenden Auswirkungen auf die Beziehungen Europas zu Russland gegeben. 

Europäischer Rat für Auslandsbeziehungen (ECFR)

Kontakt

European Council on Foreign Relations
Reinhardtstraße 19
10117 Berlin
Deutschland
Fon: +49 (0)30 32 50 510 0
Fax: +49 (0)30 32 50 510 11
www.ecfr.eu
berlin(at)ecfr.eu