Literarisches Colloquium Berlin

Zielsetzung/Aufgaben

Das Literarische Colloquium Berlin (LCB), 1963 von Walter Höllerer gegründet, ist Veranstaltungsforum und Gästehaus, Arbeitsstätte und Talentschmiede für Autoren und Übersetzer.

Mit seinen Förderprogrammen, Projektinitiativen und der Zeitschrift "Sprache im technischen Zeitalter" genießt das LCB den Ruf einer Institution mit internationaler Ausstrahlung. Lesungen, Workshops für Autoren und Übersetzer, Gäste aus aller Welt machen das Haus am Wannsee zu einem Ort der lebendigen Beschäftigung mit Literatur.

Seit 1989 bildet der Austausch mit den Ländern Mittel- und Osteuropas einen Schwerpunkt der Programmarbeit. Langfristige Kooperationen (u.a. Deutschlandfunk, Goethe-Institut, Leipziger Buchmesse, Robert Bosch Stiftung) garantieren die kontinuierliche Literaturvermittlung auch über Sprachgrenzen hinweg.

Das LCB ist Sitz und Gründungsort des Deutschen Übersetzerfonds (www.uebersetzerfonds.de), des Informationsportals www.literaturport.de und des Halma-Netzwerks (www.halma-network.eu), das literarische Zentren in Europa miteinander verbindet.

Mit dem Onlineportal Lesungen.net bietet das LCB die Möglichkeit literarische Veranstaltungen anzuhören und stellt sie zum Download bereit.

Literarisches Colloquium Berlin

Kontakt

Literarisches Colloquium Berlin
Am Sandwerder 5
14109 Berlin
Deutschland
Fon: +49 (0)30 816 996 0
Fax: +49 (0)30 816 996 19
www.lcb.de
mail(at)lcb.de