Kulturschock Trump?

Folgen der US-Politik für Kunst, Kultur und Wissenschaft

Ein Dekret jagt das andere: Schon in den ersten Tagen seiner Amtszeit hat US-Präsident Donald Trump die politische Welt der USA verändert. Auch Kunst, Kultur und Wissenschaft sind von dieser Politik betroffen. US-amerikanischen Universitäten droht der 45. Präsident der Vereinigten Staaten mit finanziellen Kürzungen. Der Einreisestopp für Menschen aus sieben muslimisch geprägten Ländern beeinträchtigt den internationalen Kunst-, Kultur- und Wissenschaftsaustausch. Doch Trumps "Executive orders" bleiben nicht ohne Gegenwind: Museen und Universitäten wehren sich gegen die zunehmende Abschottung nach außen. Mit der Sonderpresseschau "Kulturschock Trump?" gibt das ifa einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in den USA und setzt sich mit den Konsequenzen für Kunst, Kultur, Sport, Medien und Wissenschaft auseinander.

"Ich will zurück nach Deutschland"

spiegel.de | 01.04.2017

az.net Trumps Lieblingsfeind

faz.net | 31.03.2017

Der Präsident gegen die "Sesamstraße"

Präsident Trump möchte Kultursubventionen streichen.

spiegel.de | 31.03.2017

Trumps dumme Tweets

taz.de | 30.03.2017

Kinos gegen Trump

Am 4. April möchten Kinos mit dem Film "1984" gegen Trump protestieren. 

dw.com | 29.03.2017

"Lasst uns die Mauer bauen. Und wir Mexikaner bezahlen"

Der mexikanische Autor Juan Pablo Villalobos kommentiert Trumps Pläne für den Mauerbau.

tagesspiegel.de | 29.03.2017

Demonstration für die Freiheit der Wissenschaft

Am 22. April findet der March for Science statt.

tagesspiegel.de | 29.03.2017

Renaissance der politischen Kunst in den USA

Reaktionen der Museen auf Trumps Präsidentschaft

fr.de | 20.03.2017

Bloß nicht schütteln!

Über die Bedeutung des Handschlags auf dem diplomatischen Parkett

sz.de | 18.03.2017

Gelassenheit im Trumpland

humboldt-foundation.de | 16.03.2017