Kulturschock Trump?

Folgen der US-Politik für Kunst, Kultur und Wissenschaft

Ein Dekret jagt das andere: Schon in den ersten Tagen seiner Amtszeit hat US-Präsident Donald Trump die politische Welt der USA verändert. Auch Kunst, Kultur und Wissenschaft sind von dieser Politik betroffen. US-amerikanischen Universitäten droht der 45. Präsident der Vereinigten Staaten mit finanziellen Kürzungen. Der Einreisestopp für Menschen aus sieben muslimisch geprägten Ländern beeinträchtigt den internationalen Kunst-, Kultur- und Wissenschaftsaustausch. Doch Trumps "Executive orders" bleiben nicht ohne Gegenwind: Museen und Universitäten wehren sich gegen die zunehmende Abschottung nach außen. Mit der Sonderpresseschau "Kulturschock Trump?" gibt das ifa einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in den USA und setzt sich mit den Konsequenzen für Kunst, Kultur, Sport, Medien und Wissenschaft auseinander.

Renaissance der politischen Kunst in den USA

Reaktionen der Museen auf Trumps Präsidentschaft

fr.de | 20.03.2017

Bloß nicht schütteln!

Über die Bedeutung des Handschlags auf dem diplomatischen Parkett

sz.de | 18.03.2017

Gelassenheit im Trumpland

humboldt-foundation.de | 16.03.2017

Jetzt auch noch die "Sesamstraße"

tagesspiegel.de | 16.03.2017

Trump spart an der Kultur

dw.com | 16.03.2017

"Gute Absichten reichen nicht"

Interview mit dem Politikwissenschaftler Joseph Nye

zeit.de | 16.03.2017

Künstlerisches Gegenprogramm zu Trumps Agenda

Wie die diesjährige Whitney Biennale in New York Politik thematisiert.

deutschlandradiokultur.de | 14.03.2017

Fünf Gründe, Donald Trump zu danken

spiegel.de | 09.03.2017

Irans Retourkutsche auf Trumps Muslim-Bann

deutschlandfunk.de | 08.03.2017

USA Noir

zeit.de | 08.03.2017

Bitte nicht so plump wie Trump

zeit.de | 07.03.2017

"Trump ist gut für die Quoten"

zeit.de | 06.03.2017