Stoll, Ulrike Barbara: Kulturpolitik als Beruf

08.08.2012
Kategorie: Abschlussarbeiten, Forschungspreis, Geschichte  
Kulturpolitik als Beruf. Dieter Sattler in München, Bonn und Rom (1906-1968)

Hauptthemen: Bundesrepublik Deutschland (1949-1990) + Deutschland + Wichtige Persönlichkeit der Politik + Sattler, Dieter + Beitrag (Leistung) + Kulturpolitik + Auswärtige Kulturpolitik + Italien + Auswärtiges Amt / Abteilung für auswärtige Kulturpolitik (Deutschland, BRD) + Leitender Beamter + Karriere / Laufbahn + Vatikanstadt + Auswärtiger Dienst
Unterthemen: Außenkulturarbeit + Organisation / Reorganisation + Auslandskulturinstitut + Gründung von Institutionen / Vereinigungen + Goethe-Institut (München) + Kulturausgaben + Nachkriegssituation + Kulturministerium + Bayern + Architektur + Drittes Reich + Bilaterale internationale Beziehungen
Abstract: Die Dissertation von Ulrike Stoll wurde an dieser Stelle bereits vorgestellt, als sie den Rave-Forschungspreis des Instituts für Auslandsbeziehungen erhielt. Nun liegt sie in leicht überarbeiteter Fassung als Buch vor. Der Lebensweg Dieter Sattlers führte ihn von seinem ursprünglichen Beruf als Architekt über das Amt des bayerischen Staatssekretärs für die Schönen Künste in das Auswärtige Amt, deren Einstellungskriterien er als Einziger 1947 erfüllte. Nach einigen Jahren übernahm er die sich neu konstituierende Kulturabteilung im Auswärtigen Amt, wo er die Vermittlung deutscher Kultur im Ausland sowie Struktur und Arbeitsweise der Goethe-Institute nachhaltig prägte. Dieter Sattler räumte der Kultur einen größeren Stellenwert ein, als die meisten seiner damaligen Politikerkollegen. Angetrieben durch Befürchtungen vor einem "kalten Kulturkampf" zwischen Ost und West bemühte er sich stets, die Kulturpolitik neben der Wirtschaft und der Diplomatie als "dritte Bühne" der Außenpolitik zu etablieren. Am Beispiel Sattlers zeigt Ulrike Stoll einerseits die Ausgestaltung von Kulturarbeit innerhalb der gesellschaftlich und politisch vorgegebenen Rahmenbedingungen, andererseits spürt sie den Verflechtungen zwischen politischen und kulturellen Kreisen nach. Dabei steht immer die außergewöhnlich vielseitige Persönlichkeit Dieter Sattlers im Vordergrund, den der frühere Außenminister Heinrich von Brentano gleichermaßen als Künstler, Verwaltungsbeamten, Gelehrten und Politiker bezeichnete. (ifa)
Dokumentenart: Dissertation