Stärkere Präsenz in der Türkei

22.01.2018
Kategorie: Nachrichten, Türkei Sonderpresse, Zivilgesellschaft  
Foto: Ilya Ilyukhin via Unsplash

Foto: Ilya Ilyukhin via Unsplash

Die Deutsche Welle hat ein neues Korrespondentenbüro in Istanbul eröffnet. Seit Anfang 2018 berichtet die Journalistin Julia Wahl aus der Großstadt am Bosporus.

Gründe für das neue Büro seien unter anderem die "schwierigen deutsch-türkischen Beziehungen", sagte Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle. "Die Einschränkung der Pressefreiheit ist für internationale Sender eine zusätzliche Verpflichtung, für eine objektive Berichterstattung über die Entwicklung in der Türkei zu sorgen", erklärte er die stärkere Präsenz in der Türkei.

Ein Ende des Ausnahmezustandes in der Türkei sei nicht absehbar und eine Verschlechterung der besorgniserregenden Menschenrechtslage nicht auszuschließen, ergänzte Ines Pohl. Die Chefredakteurin der Deutschen Welle findet es wichtig, dass der deutsche Auslandssender einen Beitrag dazu leistet, die aktuelle Informationslücke in der Türkei zu schließen.

Auch in Asien und Lateinamerika plant die Deutsche Welle weitere Büros.