Schumacher, Joerg: Das Ende der kulturellen Doppelrepräsentation

11.09.2012
Kategorie: akpb, Abschlussarbeiten  
Das Ende der kulturellen Doppelrepräsentation

Hauptthemen: Bundesrepublik Deutschland (1949 1990) + Deutsche Demokratische Republik + Auswärtige Kulturpolitik + Konzeption + Träger von Maßnahmen + Auslandskulturinstitut + Mittlerorganisation (Auswärtige Kulturpolitik) + Ziele und Programme von Institutionen / Organisationen + Aufgabenstellung + Internationaler Vergleich / Ländervergleich + Fallstudie + Kulturprojekt + Westeuropa (politisch) + Mittel  und osteuropäische Länder + Syrien + Länderbezogene Beiträge
Unterthemen: Rivalität von Staaten + Vereinigung oder Wiedervereinigung von Staaten / Gebieten + Deutschlandbild + Perzeption + Kultur + Begriffsdefinition / Begriffsverständnis + Ideologisch kulturelle Faktoren der Außenpolitik + Politische Theorie + Außenpolitik einzelner Staaten + Organisation / Reorganisation + Handlungsspielraum von Institutionen / Organisationen + Wissenschaftliche Methoden + Befragung + Finnland + Schweden + Frankreich + Ungarn + Bulgarien
Abstract: Die Dissertation von Joerg Schumacher befasst sich mit dem Systemwettstreit der Bundesrepublik Deutschland und der DDR bezogen auf ihre Kulturarbeit in Bulgarien, Finnland, Frankreich, Schweden, Syrien und Ungarn in der Zeit vom 9. November 1989, als die Berliner Mauer fiel, bis zum 3. Oktober 1990, dem Tag der Deutschen Wiedervereinigung. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die Programmarbeit der Goethe-Institute und deren Konkurrenz-Einrichtung, die Kultur- und Informationszentren der DDR. In einem vorangehenden Kapitel überprüft der Autor verschiedene Außenpolitiktheorien auf ihre Verwendbarkeit für die Auswärtige Kulturpolitik. Er beschreibt die unterschiedlichen Entwicklungen des Kulturbegriffes in West- und Ostdeutschland sowie ihre Auswirkungen auf die Praxis der Kulturpolitik nach innen und außen. Schumacher untersucht die Struktur, Ziele und Akteure der Auswärtigen Kulturpolitik beider Staaten und ihre gegenseitige Wahrnehmung, bevor er auf der Basis von einzelnen Veranstaltungsprogrammen, Jahresberichten, Programmheften, weiterführendem Aktenmaterial sowie Interviews mit Zeitzeugen aus dem Auswärtigen Amt und den einzelnen Instituten der Frage nach geht, wie sich die innerdeutsche Entwicklung auf die Arbeit der Kulturinstitute im Ausland niederschlug. (CG)
Dokumentenart: Dissertation