Pierrot, Olivier: Die Rolle der Francophonie in den franko-afrikanischen Beziehungen

08.06.2012
Kategorie: akpb, Abschlussarbeiten  
Die Rolle der Francophonie in den franko-afrikanischen Beziehungen

Hauptthemen: Frankreich + Regionale Außenpolitik einzelner Staaten + Afrika südlich der Sahara + Französischsprachiges Afrika + Afrikapolitik + Multilaterale internationale Beziehungen + Organisation Internationale de la Francophonie + Beziehungen von Mitgliedern zu internationalem Akteur + Status und Rolle im internationalen System + Geschichtlicher Überblick
Unterthemen: Wirtschaftsbeziehungen zwischen Ländern + Internationale Kulturbeziehungen + Sprachenpolitik + Conférence de Brazzaville (1944-01-30) + Entkolonialisierung + Koloniale Folgeprobleme + Ehemalige Kolonien + Militärische Beziehungen + Internationale wirtschaftliche Dominanz / Abhängigkeit + Wirtschaftliche Interessen + Wirtschaftshilfe + Auslands- und Entwicklungshilfe + Öffentliche Auslandshilfe + Internationale kulturelle Zusammenarbeit + Interessengruppe / Interessenverband + Entwicklung der Aufgaben internationalen Akteurs + Leistungsfähigkeit von Institutionen/Organisationen + Agence Intergouvernementale de la Francophonie (Paris) + Aufsichtsgremium/-institution + Haut Conseil de la Francophonie (France) + Organisation Internationale de la Francophonie / Conseil Consultatif + Conseil Supérieur de la Langue Française (France) + Ministère des Affaires Etrangères (France) + Ministère de la Francophonie (France) + Premier Ministre (France) + Présidence de la République (France) + Agence Universitaire de la Francophonie + TV5 (Paris) + Funktionen internationaler Akteure + Mitgliedschaft bei internationalem Akteur + Sprachgemeinschaft + Sprachraum + Sprachgebrauch + Sprachgeschichte + Elitenbildung + Staatengruppe mit multinationaler Zusammenarbeit + Entstehung internationalen Akteurs + Vermittlungsfunktion/Schlichtungsfunktion internationaler Akteure + Internationale Konfliktprävention + Wahl/Abstimmung + Wahlbeobachtung + Beobachter- und Erkundungsmission + Beispielhafte Fälle + Zentralafrikanische Republik + Kongo (Kinshasa) + Nigeria + Niger + Togo + Problemlösungskapazität internationaler Akteure + Kulturelle Vielfalt + Kulturelle Werte und Normen + Menschenrechtspolitik
Abstract: Was ist die Frankophonie? Welche Rolle spielt sie im kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Austausch zwischen Afrika und Frankreich? Wer sind ihre Akteure in Paris und in den afrikanischen Staaten? Ursprünglich verstand man unter Frankophonie die Gemeinschaft französischsprachiger Länder. Eine institutionalisierte Frankophonie existiert erst seit 1986, als die Organisation Internationale de la Francophonie (OIF) in Paris gegründet wurde. Waren anfangs überwiegend westeuropäische und afrikanische Länder Mitglieder der OIF, kamen später asiatische und osteuropäische Staaten hinzu. Heute umfasst die OIF 49 Nationen, wobei Afrika mit 29 Ländern immer noch die Mehrheit der Mitgliedstaaten stellt. Da die traditionell engen Beziehungen zwischen Afrika und Frankreich in der Außenpolitik nicht mehr den Stellenwert einnehmen wie zu früheren Zeiten, nutzen beide Seiten die OIF zur Pflege des bilateralen Verhältnisses und zur gegenseitigen Unterstützung bei der Durchsetzung ihrer Interessen in den internationalen Beziehungen. Frankreich kann auf diese Weise trotz der Abgabe außenpolitischer Kompetenzen an die EU seine afrikapolitischen Ambitionen weiter verfolgen. Für Afrika liegt die Bedeutung der Frankophonie darin, dass sie Dialogmöglichkeiten und präventive Maßnahmen zur Konfliktdeeskalation bietet und einen gewissen Zwang zur Demokratisierung ausüben kann.
Dokumentenart: Dissertation