Kulturelle Beziehungen zwischen China und Afrika

02.06.2017
Kategorie: Nachrichten, Kunst- und Kulturaustausch  
Foto: Louis Lo (CC0 1.0), via Unsplash

Foto: Louis Lo (CC0 1.0), via Unsplash

Insgesamt zwei Jahre beschäftigt sich das Recherche- und Kunstprojekt "Chinafrika. under construction" mit den kulturellen Beziehungen zwischen China und Afrika.

Abseits der alten Kolonialrouten entwickeln afrikanische, chinesische und europäische Künstler/-innen, Kurator/-innen und Theoretiker/-innen gemeinsam künstlerische Beiträge. Mit einer Süd-Süd-Perspektive legt das Projekt seinen Fokus auf Prozesse des kulturellen Austausches, neue Lebensperspektiven durch internationale Beziehungen, die Adaption von Teilen der jeweils anderen Kultur sowie die Auswirkungen auf städtische Räume.

In Afrika steht der sogenannte "Kupfergürtel" im Norden Sambias und im Südosten der Demokratischen Republik Kongo sowie die Metropolen Lagos, Johannesburg, Maputo, Algier, Addis Abeba im Mittelpunkt. In China geht es vor allem um das Perlflussdelta mit den afrikanischen Handelszentren in Hong Kong, Guangzhou und der Freihandelszone in Shenzhen.   

Die Ergebnisse werden in Form von Workshops und Konferenzen, Ausstellungen, Performances und Filmscreenings in Europa, Afrika und Asien präsentiert. Vom 2. Juni bis 24. September findet in Leipzig zudem eine zentrale Ausstellung des Chinafrika-Projekts statt. Die von Jochen Becker, Julia Schäfer und Daniel Kötter kuratierte Schau betrachtet verschiedene, miteinander verknüpfte Bereiche der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen China und Afrika.