Indigene Hochschulbildung

14.08.2017
Kategorie: Nachrichten, Zivilgesellschaft, Nachrichten  
Laja, Bolivien; Foto: Connor Kendrick (CC0 1.0) via Unsplash

Laja, Bolivien; Foto: Connor Kendrick (CC0 1.0) via Unsplash

Mehr als 1.400 Absolventinnen und Absolventen haben in den letzten zehn Jahren an der "Indigenen Interkulturellen Universität", kurz IIU, studiert. Das vermeldete die "Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit" im August. Die Studierenden kommen aus 19 Ländern Lateinamerikas sowie der Karibik und gehören rund 140 indigenen Völkern an.

Die IIU ermöglicht mit ihrem Onlineangebot der indigenen Bevölkerungen ein Hochschulstudium. Sie arbeitet aktuell in einem Netzwerk mit insgesamt 30 Universitäten in Lateinamerika und einer Universität in Europa zusammen.

Die Online-Lehrangebote der Universität sind vielfältig: von indigenen Rechten über Regierungsführung bis hin zu interkultureller Medizin. Aufgrund des alternativen Hochschulbildungsmodells ist der indigene Lehrstuhl der IIU seit 2015 als UNESCO-Lehrstuhl anerkannt. Als Erfolg kann die Universität außerdem verzeichnen, dass mehr als 60 Prozent der Absolventinnen und Absolventen heute in Fach- und Führungspositionen in indigenen und staatlichen Organisationen und in der Wissenschaft arbeiten.

Die "Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit" unterstützt die "Indigene Interkulturelle Universität" im Auftrag des "Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung" seit 2005. Die Förderung ist noch in diesem Jahr bewilligt.