Europäisch denken, lokal handeln

13.04.2017
Kategorie: Nachrichten, Europa, Zivilgesellschaft  
Foto: Jez Timms (CC0 1.0), via Unsplah

Foto: Jez Timms (CC0 1.0), via Unsplah

Mit Mitteln des Auswärtigen Amts hat die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit (SdpZ) ein neues Förderprogramm auf den Weg gebracht. "Bürgerinitiativen 25+: Europa gemeinsam besser machen!" richtet sich an zivilgesellschaftliche Akteure aus Polen und Deutschland. Im grenzüberschreitenden Austausch sollen sie Antworten auf aktuelle Herausforderungen finden und andere Menschen für ein europäisches Denken und Handeln begeistern.

Bis zum 31. Juli können deutsche und polnische Institutionen mit ihren Projektvorhaben einen Antrag bei der SdpZ stellen. Mögliche Projektthemen sind Klimawandel, Flucht, soziale Gerechtigkeit und Populismus. Besonders wichtig ist der SdpZ die Einbeziehung von lokalen Akteuren und Medienpartnern. Gemeinsame Projekte können mit bis zu 6.800 Euro bezuschusst werden. Die Förderung deckt maximal 80% der Gesamtkosten.