Die frankophone Westschweiz auf der Buchmesse

12.10.2017
Kategorie: Nachrichten  
Foto: David Jameson (CC BY-NC-ND 2.0), via Flickr

Foto: David Jameson (CC BY-NC-ND 2.0), via Flickr

Unter dem Motto "Francfort en français" liegt der Fokus der diesjährigen Buchmesse auf der französischen Sprache. Neben dem Gastland Frankreich stellen auch die Nachbarländer Belgien, Luxemburg und die Schweiz ihre französischsprachige Literatur den Besucherinnen und Besuchern vor.

Die Kulturstiftung "Pro Helvetia" übernimmt zusammen mit der Freiwilligenorganisation "Association Suisse des Diffuseurs, Editeurs et Libraires" auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse den Auftritt der frankophonen Schweiz.  Zwölf Autorinnen und Autoren der Delegation aus der Westschweiz werden ihre Werke, die bereits in die deutsche Sprache übersetzt worden sind, in Frankfurt vorstellen. Unter dem Titel "30 Minutes chez les Welsches" stehen sie zudem täglich für eine halbe Stunde am Stand der Schweizer Buchhändler zum Gespräch zur Verfügung.

"Pro Helvetia" unterstützt und verbreitet Schweizer Kunst und Kultur und gibt immer zur Frankfurter Buchmesse das Magazin "12 Swiss Books" heraus. Ziel ist es dieses Jahr, die Westschweizer Literaturszene in Deutschland bekannter zu machen.