Deutsch-russische Partnerschaften

30.06.2017
Kategorie: Nachrichten, Zivilgesellschaft  
Außenminister Gabriel; Foto: © Bundesregierung / Bergemann

Außenminister Gabriel; Foto: © Bundesregierung / Bergemann

Vom 28. bis 30. Juni hat im russischen Krasnodar die deutsch-russische Städtepartnerkonferenz stattgefunden. Sie markierte den Beginn des deutsch-russischen Jahres der kommunalen und regionalen Partnerschaften 2017/2018. Dadurch soll der Austausch zwischen den beiden Ländern auch nach dem Jahr des deutsch-russischen Jugendaustauschs 2016/2017 nachhaltig gefördert werden.

Im Fokus der Konferenz standen die fast 100 bestehenden Städtepartnerschaften zwischen Russland und Deutschland. Viele von ihnen feiern 2017 und 2018 ihr 25-jähriges Bestehen. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel und sein russischer Amtskollegen Sergej Lawrow übernehmen die Schirmherrschaft des deutsch-russischen Jahres der kommunalen und regionalen Partnerschaften 2017/2018. In einer gemeinsamen Erklärung betonten die beiden "den gemeinsamen Wunsch, dass über die zahlreichen kommunalen und regionalen Partnerschaften die Zahl und Intensität der direkten Kontakte zwischen Russen und Deutschen gesteigert und dadurch der Dialog und das Verständnis zwischen unseren Gesellschaften gestärkt wird". Gerade in politisch schwierigen Zeiten komme es auf "sichtbare Zeichen der Zusammenarbeit" an. Die zahlreichen Partnerschaften, so Gabriel und Lawrow, "bilden das Rückgrat aktiver deutsch-russischer Beziehungen".

Bereits vor 60 Jahren besiegelten Hamburg und Leningrad (heute Sankt Petersburg) ihre Partnerschaft. Bei einem Straßenfußballturnier nach der Konferenz spielten rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Russland und Deutschland miteinander.