Deutsch-italienisches Symposium

12.07.2017
Kategorie: Zivilgesellschaft, Europa, Nachrichten  
Rom; Foto: Michael Beat, (CC BY 2.0) via Flickr

Rom; Foto: Michael Beat, (CC BY 2.0) via Flickr

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) veranstaltet gemeinsam mit dem deutsch-italienischen  Kulturzentrum Villa Vigoni am 13. und 14. Juli ein Symposium. Bei der Tagung mit dem Titel "Die Europäische Union – Herausforderungen und Chancen für die europäische Wissensgemeinschaft" liegt der Fokus auf der Zukunft der Wissenschaft und Forschung in der europäischen Union. Ebenso werden auch aktuelle Herausforderungen und Chancen in der EU diskutiert.

An beiden Tagen finden verschiedene Vorträge, Fachgespräche und Podiumsdiskussionen statt.  Renommierte Gäste sind unter anderem die ehemalige Bundesforschungsministerin und heutige Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland am Heiligen Stuhl, Annette Schavan, oder der frühere italienische Ministerpräsident Guiliano Amato.

Während der erste Tag ausschließlich Fachpublikum vorbehalten bleibt, ist die Veranstaltung am zweiten Tag für die Öffentlichkeit zugänglich. Thema der abschließenden Podiumsdiskussion am Freitag ist: "Eine vernetzte europäische Wissensgemeinschaft: Pfeiler einer pluralistischen Europäischen Union."

Anlässlich des 60. Jubiläumsjahres der Unterzeichnung der Römischen Verträgen, wurde die italienische Hauptstadt als Veranstaltungsort gewählt. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung liegt bei der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Rom.