CineLatino und Cine Español

19.04.2017
Kategorie: Kunst- und Kulturaustausch, Nachrichten  

Der thematische Fokus des diesjährigen CineLatino und Cine Español liegt auf iberoamerikanischen Migrationsbewegungen. Hier: "Muros" von Pablo Iraburu und Migueltxo Molina; Foto: Filmtage Tübingen

Vom 19. bis 26. April zeigen verschiedene Kinos in Tübingen, Stuttgart, Freiburg und Reutlingen aktuelle Filme aus Spanien und Lateinamerika. Im Mittelpunkt des CineLatino und des Cine Español stehen dieses Jahr Filme aus Kuba sowie iberoamerikanische Migrationsbewegungen.

Im diesjährigen Länderschwerpunkt Kuba entführt Kiki Álvarez mit seinem Film "Venecia" in das Nachtleben von Havanna. Marylin Solaya thematisiert mit ihrem Film "Vestido de novia" den tabuisierten Umgang mit Homosexualität und Transsexualität in Kuba in den 1990er Jahren.

Neben dem Länderfokus Kuba zeigt das Filmfestival dieses Jahr verschiedene Spiel- und Dokumentarfilme zu iberoamerikanischen Migrationsbewegungen. Sie beschäftigen sich sowohl mit der Flucht vom afrikanischen Kontinent nach Europa und Lateinamerika, als auch mit der Migration innerhalb des amerikanischen Kontinents. Im Wettbewerb um den mit 1.000 Euro dotierten Publikumspreis treten verschiedene Filme aus Spanien und Lateinamerika gegeneinander an, darunter "Viejo calavera" von Kiro Russo aus Bolivien und "Mimosas" von Oliver Laxe aus Spanien.