Burka, Alexander: Was blieb vom Fenster in den Westen?

10.09.2012
Kategorie: Abschlussarbeiten, akpb, länderübergreifend  
Was blieb vom Fenster in den Westen?

Hauptthemen: Österreich + Polen + Tschechoslowakei + Tschechien + Auswärtige Kulturpolitik + Konzeption + Bilaterale internationale Beziehungen + Historische Faktoren von Außenpolitik + Mitteleuropaidee + Kulturraum + Europa + Geschichtsbild + Instrumente und Verfahren der Außenpolitik + Internationaler Vergleich / Ländervergleich
Unterthemen: Kultur + Begriffsdefinition / Begriffsverständnis + Gründung von Institutionen / Vereinigungen + Auslandskulturinstitut + Bibliothek + Deutsch + Sprachenpolitik + Kulturaustausch + Zensur + Offizielle internationale Kontakte + Gesellschaftliche Opposition / Politische Opposition + Künstler + Ost West Konflikt + Nach Kalter Krieg Ära
Abstract: Welche Relevanz haben externe politische Faktoren für die Auswärtige Kulturpolitik? Gab es eine spezielle Konzeption österreichischer Auslandskulturpolitik gegenüber Polen und der Tschechoslowakei? Welche Rolle spielten die unterschiedlichen politischen Systeme und ihre Konkurrenz untereinander dabei? Diesen Forschungsfragen geht Alexander Burka in seiner Dissertation nach, die zugleich die erste Arbeit über österreichische Auslandskulturpolitik seit 1990 ist. Er kommt zu dem Ergebnis, dass sich keine einheitliche Auswärtige Kulturpolitik Österreichs gegenüber den kommunistischen Staaten ausmachen lässt, sondern dass es länderspezifische Besonderheiten gab: Während das Verhältnis von Österreich zur Tschechoslowakei wie eine "schlecht geschiedene Ehe" mit einer emotionalisierten und konfrontativen Kommunikation war, herrschte zu Polen dagegen stets ein positiver Grundton. Der Katholizismus in beiden Staaten war ein verbindendes Element und die räumliche Distanz hatte positive Effekte. In Polen gelang es Österreich sogar, sich gegenüber Deutschland mit seiner Sprachenpolitik ganz deutlich zu positionieren. (ifa)
Dokumentenart: Dissertation