Büchner, Christiane: Die Arbeit des Goethe-Instituts in der Volksrepublik China

27.07.2012
Kategorie: Kulturbeziehungen bilateral, Abschlussarbeiten  

Hauptthemen: Deutschland + Volksrepublik China + Auswärtige Kulturpolitik + Goethe-Institut (Peking) + Ziele und Programme von Institutionen / Organisationen + Deutsch + Fremdsprache + Sprachenlernen / Sprachunterricht + Konzeption + Handlungsspielraum von Institutionen / Organisationen
Unterthemen: Außenkulturarbeit + Relation + Bilaterale internationale Beziehungen + Gründung von Institutionen / Vereinigungen + Entwicklungsphase + Zielgruppe + Außenpolitische Interessen + Finanzierung + Bibliothek + Kulturprojekt + München
Abstract: Das Goethe-Institut in Beijing wurde 1988 als erstes unabhängiges ausländisches Kulturinstitut in China gegründet. 1993 gelang es, den Status des Instituts von einem Sprachinstitut in ein Kulturinstitut umzuwandeln. Die vorliegende Arbeit beschreibt Vorgeschichte und Aufgaben des Goethe-Instituts in Beijing. Die drei Bereiche Sprachabteilung, Bibliothek und Programmabteilung werden mit ihren Zielgruppen, konzeptionellen Überlegungen und Problemen in der praktischen Umsetzung ausführlich vorgestellt. Insgesamt wird deutlich, wie sehr die Arbeit des Goethe-Instituts in Beijing vom jeweiligen Stand der deutsch-chinesischen Beziehungen und den politischen Interessenlagen mitbeeinflusst wurde. Am Beispiel der Protestbewegung in China, des Falles der Berliner Mauer und der Diskussion um die Münchner China-Wochen 1996 wird dies anschaulich belegt. (ifa)
Dokumentenart: Dissertation