Binder, Helga-Ramona: Die französische und spanische auswärtige Kulturpolitik am Beispiel der "Instituts Français" und der "Institutos Cervantes"

28.10.2013
Kategorie: akpb, Abschlussarbeiten  

Hauptthemen: Frankreich + Spanien + Auswärtige Kulturpolitik + Internationaler Vergleich / Ländervergleich + Historische Faktoren + Gegenwärtige Lage + Instrumente und Verfahren der Außenpolitik + Auslandskulturinstitut + Institut Français + Instituto Cervantes (Madrid) + Ziele und Programme von Institutionen / Organisationen + Außenpolitische Ziele + Sprachenpolitik + Spanisch + Französisch
Unterthemen: Kultur + Begriffsdefinition / Begriffsverständnis + Medienpolitik + Internet + Status und Rolle im internationalen System + Finanzierung + Kulturausgaben + Regionale internationale Beziehungen + Französischsprachige Länder + Spanischsprachige Länder
Abstract: Während die Bedeutung der französischen Sprache in der Welt abnimmt, verzeichnet das Spanische einen bemerkenswerten Aufschwung. Allein in den USA liegt der Anteil der hispanischen Bevölkerung bei über 40%. Während Frankreich über ein gut ausgebautes, umfangreiches Netz von Auslandskulturinstituten (151 Instituts und Centres Culturelles in 91 Ländern) verfügt, unterhält Spanien nur 41 Institutos und Aulas Cervantes. Das kleinere spanische Netz mit seiner dezentralen Struktur und seiner Mischfinanzierung hat sich nach Ansicht der Autorin in der Vergangenheit jedoch flexibler gezeigt als das zentralistische, rein staatlich finanzierte, französische. Die Ausgangspositionen und Strategien beider Staaten sind also recht unterschiedlich, obschon beide ähnliche Steuerungsinstrumente für ihre Auswärtige Kulturpolitik einsetzen. Die Autorin untersucht im Detail die historische Entwicklung der Auswärtigen Kulturpolitik in beiden Ländern. Sie fragt nach ihrem Stellenwert, den Akteuren und Instrumenten, den Motiven für ihre Maßnahmen und danach, wo sie in Spanien und Frankreich historisch angesiedelt war. Die aktuelle Auswärtige Kulturpolitik wird in ihren Zielen und ihrem Umgang mit den derzeitigen Herausforderungen beschrieben. Darüber hinaus stellt die Autorin ausführlich die Organisationsform, Finanzierung, Aufgabenstellung und Probleme der Institutsnetze im Ausland dar – mit Exkursen zur Arbeit beider Institute in Deutschland. In bezug auf Frankreich geht sie ausführlich auf den Schlüsselbegriff der exception culturelle ein und beschreibt das französische Vorgehen in den Bereichen Fernsehen, Radio und Internet sowie die Rolle der französischen Sprache, u.a. in internationalen Organisationen, sowie das "Image" Frankreichs in der Welt. Für Spanien beschreibt sie die Maßnahmen zur Kulturarbeit und zur Vermittlung der spanischen Sprache und die Bereitstellung von spanischen Inhalten im Internet sowie die Aufgaben des Centro Virtual Cervantes sowie der Oficina del Español en la Sociedad de la Información. Abschließend geht die Autorin noch auf die Frage eines europäischen Kulturinstituts ein. (ifa)
Dokumentenart: Abschlussarbeit (Hochschulstudium)