Bericht der Bundesregierung zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik 2005/2006

17.11.2012
Kategorie: AKBP-Berichte  

Hauptthemen: Deutschland + Auswärtige Kulturpolitik + Konzeption + Maßnahme + Träger von Maßnahmen + Mittlerorganisation (Auswärtige Kulturpolitik) + Regionale internationale Beziehungen + Instrumente und Verfahren der Außenpolitik + Internationale Bildungszusammenarbeit + Sprachenpolitik + Deutsch + Fremdsprache + Kulturaustausch + Medienpolitik + Mitwirkung bei internationalem Akteur + Auslandsschule + Kulturausgaben
Unterthemen: Hochschulsystem + Standortfaktoren + Deutschlandbild + Internationaler Austausch von Personen + Schüler- und Studentenaustausch + Wissenschaftleraustausch + Jugendaustausch + Europäische Union + Integrationspolitik + Osteuropa (politisch) + Sport + Entwicklungsländer + Kulturelles Erbe + Islamische Länder / Islamische Welt + United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization + Öffentlich-private Partnerschaft + Internationale Konfliktprävention + Beutekunst + Council of Europe
Inhalt: 226 Botschaften, 128 Goethe-Institute, 117 Auslandsschulen, 14 DAAD-Außenstellen, 48 DAAD-Informationszentren, 414 DAAD-Lektoren, 180 Kulturgesellschaften, 69 Fachberater, 11 (geistes-)wissenschaftliche Institute und 10 Außenstellen des Deutschen Archäologischen Instituts bilden das weitgespannte Netz mit dem die Bundesrepublik Deutschland Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) im Ausland betreibt. Der nun vorliegende 10. Bericht legt Rechenschaft über die vielfältigen Aktivitäten im einzelnen ab. Als Ziele der AKBP werden die Verfolgung deutscher kultur- und bildungspolitischer Interessen, die Sympathiewerbung für Deutschland und die Vermittlung eines zeitgemäßen Deutschlandbilds, die Förderung der europäischen Integration sowie die Unterstützung der Konfliktprävention durch Wertedialog genannt. Die Tätigkeitsbereiche, in denen diese Ziele umgesetzt werden, reichen von Wissenschafts- und Hochschulaustausch, Auslandsschulwesen, beruflicher Bildung und Weiterbildung, über deutsche Sprache, kulturelle Programmarbeit, Druck und Audiovisuelle Medien bis zum Schüler- und Jugendaustausch, Sport, Kirchen und Kulturgüterrückführung. Verstärkte Nachfrageorientierung, der Einsatz neuer Steuerungsinstrumente und zunehmende Öffentlich-Private Partnerschaften sollen den sparsamen Einsatz der finanziellen Ressourcen gewährleisten, die sich 2005 auf 1.092,4 Millionen Euro (0,42 Prozent des Bundeshaushalt) beliefen und damit um 3,9 Prozent unter den Ausgaben für 2004 lagen. (ifa)