Audrey Azoulay ist neue Unesco-Generaldirektorin

10.11.2017
Kategorie: Nachrichten  
Die neue Generaldirektorin der Unesco, Audrey Azoulay, bei einer Sitzung in einer Sitzung im Hauptsitz der Unesco in Paris

Audrey Azoulay, neue Generaldirektorin der Unesco © Unesco/Christelle Alix

Am heutigen Freitag hat die Unesco-Generalkonferenz die Französin Audrey Azoulay in Paris zur neuen Unesco-Generaldirektorin gewählt. Damit ist sie die Nachfolgerin von Irina Bokova, die die internationale Organisation seit 2009 geführt hatte. Azoulay erhielt 131 von 150 Stimmen. Bereits im Oktober wurde die frühere französische Kulturministerin vom Exekutivrat der Unesco für das Amt nominiert. Die Bestätigung durch die Generalkonferenz galt als Formsache.

Ihr Amt soll Audrey Azoulay am 15. November antreten. Verena Metze-Mangold, Präsidentin der "Deutschen Unesco-Komission", gratulierte der 45-Jährigen zur Wahl und betonte, dass sie "das Ruder der Unesco in einer turbulenten Zeit" übernehme. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Ziel, die politischen Konfrontationen innerhalb der Unesco zu beseitigen, die Organisation für ihre weitreichenden Aufgaben angemessen auszustatten und sie insgesamt besser auf die wachsenden Ansprüche auszurichten", sagte Metze-Mangold. Azoulay beriet vor ihrer Zeit als Kulturministerin den ehemaligen französischen Präsidenten François Hollande in Fragen der Kultur. Der Schutz von gefährdetem Kulturerbe und die Förderung der kulturellen Vielfalt waren ein Schwerpunkt ihrer Arbeit.