25 Jahre Nachbarschaftsvertrag

28.02.2017
Kategorie: Nachrichten, Europa  
Foto: Raul Petri (CC0 1.0), via Unsplash.

Foto: Raul Petri (CC0 1.0), via Unsplash.

Am 27. Februar 1992 schlossen die Bundesrepublik Deutschland und die Tschechische und Slowakische Föderative Republik einen Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Nachbarschaftsvertrages gaben die Außenminister Sigmar Gabriel, Miroslav Lajčák und Lubomír Zaorálek eine gemeinsame Erklärung ab. Darin betonten sie den friedens- und freiheitssichernden Charakter der Europäischen Union (EU). Die Stärkung eines Europas, in dem Menschenrechte und Grundfreiheiten sowie Grundsätze der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit geachtet werden, bleibe das gemeinsame Ziel der drei Länder. Die intensive Pflege und Förderung der politischen und gesellschaftlichen Beziehungen sei ein "wesentlicher Baustein", um die Zusammenarbeit in der EU zu verstärken. In ihrer Erklärung sicherten die drei Außenminister zu, ein "stärkeres und besseres Europa" schaffen zu wollen.