Dezember 2015 | Friedrich Heckmann, Bratislava
Dezember 2015 | Bratislava
Flüchtlinge, Asyl und Integration – aktuelle Herausforderungen für Europa, Podiumsdiskussion mit Friedrich Heckmann, Leiter des Instituts 'europäisches forum für migrationsstudien' (efms) und Professor für Soziologie an der Universität Bamberg.

Vortragsprogramm der Bundesregierung

Aktuelles

Hatice Akyün © André Rival

Migration und Integration

Radiointerview | In ihrer Vortragsreise nach Australien beschäftigte sich die Journalistin und Schriftstellerin Hatice Akyün mit "Migration und Integration". In Perth sprach sie mit Heidi Engels vom Radiosender SBS. 

V.l.n.r.: Semia Doula (tunesisches Frauenministeriums); Sabine Hartwig (Weisser Rings Berlin); Dalenda Larguèche (CREDIF); Petra Dachtler, (deutsche Botschaft Tunis); Henrik Meyer (Friedrich-Ebert-Stiftung Tunis); Ahlem Belhadj (ATFD) © ifa/Bračko

Gewalt gegen Frauen

Im Interview berichtet Sabine Hartwig, Landesvorsitzende des Weissen Rings Berlin, von ihrer Vortragsreise nach Tunesien. Im Vordergrund standen der Dialog und Austausch von Erfahrungen im Kampf gegen Gewalt an Frauen.

© Deutsches Institut Taipei

Active Aging Society in Germany

Vortrag von und Diskussion mit Dagmar Hirche, Geschäftsführerin der Aulis Consult GmbH und Mitgründerin des Vereins Wege aus der Einsamkeit e.V., in der Taipei Medical University.

© Generalkonsulat Lagos

Erneuerbare Energien und ihre Nutzungspotentiale in Nigeria

Radio-Interview von Dr. Jan Steckel, Leiter der Arbeitsgruppe "Klimaschutz und Entwicklung" am MCC, mit dem Haussa-Korrespondenten der Deutschen Welle.

Eine Bilanz 25 Jahre nach der Wiedervereinigung

Das 25-jährigen Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung spielt auch in der französischen Öffentlichkeit eine große Rolle. Mit der Einladung eines Zeitzeugen plante das Generalkonsulat Marseille einen Beitrag zum besseren Verständnis der Vorgänge damals zu leisten und – im Idealfall – schon eine kritische Bilanz zu ziehen. Vorträge von Dr. Peter Hartmann

Jörn Leonhard, Direktor der School of History am Freiburg Institute for Advanced Studies

Asymmetrische Kriege – Herausforderung für Demokratie und Rechtsstaat

Radio-Interview von Jörn Leonhard, Direktor der School of History am Freiburg Institute for Advanced Studies beim Sender ABC 666 in Canberra.

Der Erste Weltkrieg und der Einfluss auf die Gesellschaft

Gespräch mit Jörn Leonhard über die Erinnerung an den ersten Weltkrieg in Australien und Deutschland und den Unterschied zu aktuellen Konflikten beim Sender SBS Australia.

April 2015 | Chisinau, Comrat und Balti  Prof. Dr. Ludger Kühnhardt: Die Östliche Partnerschaft der Europäischen Union

Ludger Kühnhardt hielt im Frühjahr 2015 in der Republik Moldau Vorträge zur Europäischen Union in Zeiten geopolitischer Unruhen. Interview über die aktuelle Lage im südosteuropäischen Binnenstaat.

Plassmann Essay Seite 1
Plassmann Essay Seite 2

Aus der Sicht von ... Thomas Plaßmann

Es ist, wohl nicht nur für den Erstbesucher Equadors, ein tief beeindruckendes Bild, wenn man den Hauptstadtflughafen Richtung Quito verlässt und vor dem Abendhimmel den höchsten aktiven Vulkan der Erde – den fast 6.000 Meter hohen Cotopaxi aufragen sieht. Ein Bild von großer Schönheit und Majestät aber auch von Gefahr und Bedrohung .....

Mathias Rohe

Aus der Sicht von ... Mathias Rohe

Wie viele Deutsche können sich mit ihrem Sitznachbarn auf Kirgisisch unterhalten? Ich leider nicht. Zum Glück war mein Nachbar in einer Parlamentsdebatte zum neuen Religionsgesetz der stellvertretende Außenminister des Landes, der fließend Deutsch spricht und unser Land sehr gut kennt. Das kann man nicht von vielen Menschen dort sagen. Wenn aber die Rede auf Deutschland kommt, dominiert ein rundweg positives Bild: Wirtschaftliche Stärke, Disziplin und Effizienz, Rechtsstaatlichkeit und der Verzicht auf Machtansprüche prägen die Einschätzung unseres Landes.

Kontakt

Institut für Auslandsbeziehungen
Vortragsprogramm der Bundesregierung
Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart
Tel. +49.711.2225.127
warndorf(at)ifa.de

Die Vermittlung von Positionen und Best Practice aus Deutschland mit Blick auf eine gemeinsame Zukunftsgestaltung ist das Anliegen des Vortragsprogramms der Bundesregierung, das seit 1995 vom ifa umgesetzt wird. Mehr ...

Termine

Vortragsprogramm auf einen Klick

"Das Thema der internationalen Verantwortung Deutschlands in der Welt ist in praktisch jeder Diskussion und in jedem Gespräch früher oder später angeschnitten worden [...]. Eine Erwartung [der Australier und Neuseeländer] geht sicher in Richtung einer politischen Führungsrolle in der EU, die der wirtschaftlichen Leistungskraft Deutschlands entspricht. Eine andere Erwartung betont das gewachsene internationale Gewicht der Bundesrepublik in globalen Krisenzonen."

Jörn Leonhard, Direktor der School of History am Freiburg Institute for Advanced Studies

"Die deutsche Industrie wird in Europa als wegweisend betrachtet und als das Fundament, auf dem für ganz Europa zukunftsfähige Wertschöpfungsketten entstehen können."

Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft 

"Erneuerbare Energien sind dort [in Taiwan] noch Neuland. Vorurteile, die bei uns vor 15 Jahren grassierten, sind noch aktuell."

Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen

"Trotz grundlegender Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich in der Außenpolitik […] haben wir immer wieder gefragt, was getan werden könnte, um beide Länder näher aneinander zu binden. Den Blick gemeinsam in die Zukunft zu richten – dieses Anliegen teilten Experten wie Studierende in gleichem Maße."

Ronja Kempin, Stiftung Wissenschaft und Politik