Erde, wie geht's?

08.01.2018
Kategorie: Pressemitteilungen  

Die Zeitschrift KULTURAUSTAUSCH macht eine Bestandsaufnahme

Stuttgart/Berlin, 03.01.2018 – Wie geht es unserem Planeten? Das neue Heft KULTURAUSTAUSCH – Zeitschrift für internationale Perspektiven erscheint am 8. Januar 2018 und zieht zu Beginn des neuen Jahres Bilanz. Wie stark hat sich die Erde schon erwärmt? Welche Lebensräume sind bereits bedroht? Wo herrschen Dürre, Überschwemmungen oder Nahrungsmangel? Und welche Antworten finden Intellektuelle, Journalisten, Aktivisten weltweit bisher auf diese Fragen?

Die Reporterin Daniela Chiaretti berichtet davon, wie das Ökosystem des Amazonas kippt. Timothy Morton, Philosoph und Professor für englische Literatur, findet, dass Umweltschutz lustvoll sein soll. Die Autorin Renee Cho beschäftigt sich mit dem so genannten Geoengineering. Der Professor Cees Hamelink wirft mit "hoffnungslosem Optimismus" einen Blick in die Zukunft des Menschen und der Wissenschaftler und Philosoph Charles Taylor sieht in der Bürgerbeteiligung als neue "Vierte Gewalt" eine Möglichkeit zur Rettung unserer Spezies. Umfassende Infografiken fassen die globale Klimasituation zusammen.

Außerdem:
Im Weltreport: Wie Mode aus Europa die bolivianische Textilbranche angreift
Ein Essay über Nationalismus und Separatismus von Slavenka Drakulić
Bücher statt Drogen: Das kolumbianische Medellín bekämpft sein Drogenimage mit Kulturstätten
Anruf bei: Milo Rau redet mit Rechten

KULTURAUSTAUSCH gibt es an ausgewählten Bahnhofs- und Flughafenkiosken. Wir schicken Ihnen gern vorab eine Pressefahne als PDF oder ein kostenloses Rezensionsexemplar nach Erscheinen zu. Anfragen bitte an presse(at)ifa.de
www.kulturaustausch.de

KULTURAUSTAUSCH auf der Leipziger Buchmesse
Vom 15. bis 18. März ist KULTURAUSTAUSCH auf der Leipziger Buchmesse am ifa-Stand vertreten. Am Eröffnungstag wird das neue Heft in der ARTE-Lounge in der Glashalle, Stand 11, vorgestellt.

Über KULTURAUSTAUSCH – Zeitschrift für internationale Perspektiven
Seit 1951 erscheint "KULTURAUSTAUSCH – Zeitschrift für internationale Perspektiven" vierteljährlich. Sie wird vom ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) zusammen mit dem ConBrio-Verlag herausgegeben.

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)

Das ifa ist die älteste deutsche Mittlerorganisation und feierte 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Es engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen.

Stabsbereich Kommunikation

Tel. +49.711.2225.212
Fax +49.711.2264346
presse(at)ifa.de

Über das ifa

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) feierte 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Deutschlands älteste Mittlerorganisation für auswärtige Kulturbeziehungen wurde im Ersten Weltkrieg, am 10. Januar 1917, als "Werk des Friedens inmitten des Kriegs" gegründet.
Nach einer intensiven Aufbauphase in der Weimarer Republik, der Zweckentfremdung und Gleichschaltung während des Nationalsozialismus und der Neugründung in der jungen Bundesrepublik versteht sich das ifa heute als ein Kompetenzzentrum für internationale Kulturbeziehungen und künstlerische Diskurse. Das ifa bietet umfangreiche Aktivitäten zu Kulturaustausch und ziviler Konfliktbearbeitung an. Grundlage dieser internationalen Ausrichtung ist ein weitreichendes Netzwerk von Partnern im In- und Ausland.