Redakteure deutscher Minderheiten-Medien aus Kasachstan, Polen, Rumänien, Russland und Ungarn bilden zusammen mit der Kernredaktion im ifa die internationale Mind_Netz-Redaktion. Foto: Helge Haas

Mind_Netz

Social-Media-Projekt der Medien der deutschen Minderheiten

Mind_Netz informiert und vernetzt deutsche Minderheiten und alle, die sich für eine alternative Sicht auf das aktuelle Zeitgeschehen in den osteuropäischen Ländern, die deutsche Sprache und Minderheiten interessieren. Die Mind_Netz-Redaktion scannt täglich mehr als 40 Onlinemedien, Zeitungen, Zeitschriften, Radio- und Fernsehsendungen der deutschen Minderheiten – aus dem östlichen Europa und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten. Das Redaktionsteam wählt anschließend Beiträge aus und verbreitet sie auf Facebook, Twitter, YouTube und VKontakte.

Mind_Netz hält außerdem Ausschau nach Bloggern und jungen Medienmachern, die einen persönlichen Einblick in die Kultur der deutschen Minderheiten geben. So lässt Mind_Netz interessierte User an der Vielseitigkeit der Lebenswelten deutscher Minderheiten teilhaben – und das grenzübergreifend.

Von der Idee zum Projekt

Mind_Netz ist ein Gemeinschaftsprojekt des ifa und der deutschsprachigen Medien in Mittelost- und Südosteuropa sowie der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten. Das Projekt ist 2014 aus einem Runden Tisch im Bundesinnenministerium hervorgegangen, in dem über Herausforderungen für Minderheitenmedien und die Chancen einer zeitgemäßen Medienstrategie diskutiert wurde. Zu den Teilnehmern gehörten Spitzenvertreter der deutschen Minderheiten und politische Entscheidungsträger aus Deutschland, darunter der Bundesbeauftrage für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk, MdB Christoph Bergner und Vertreter des Auswärtigen Amts.

Im Juli 2015 erarbeitete eine Arbeitsgruppe aus Redakteuren sechs verschiedener Länder zusammen mit einem Medienexperten und dem ifa ein Konzept für die Umsetzung: Mind_Netz war geboren.

Launch im Auswärtigen Amt am 8.11.2016 - Eindrücke

Staastministerin Maria Böhmer und der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk begleiteten den Launch. Foto: Hans Scherhaufer
Staastministerin Maria Böhmer und der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk begleiteten den Launch. Foto: Hans Scherhaufer
Das ifa-Team - (v.l.) Karoline Gil, Sabine Cygan, Marita Grimke - mit Anita Pendziałek von Radio Mittendrin aus Polen (2.v.r.). Foto: Hans Scherhaufer
Das ifa-Team - (v.l.) Karoline Gil, Sabine Cygan, Marita Grimke - mit Anita Pendziałek von Radio Mittendrin aus Polen (2.v.r.). Foto: Hans Scherhaufer
Anita Pendziałek von Radio Mittendrin aus Polen stellte Mind_Netz zusammen mit Social Media Redakteurin Sabine Cygan vor. Foto: Hans Scherhaufer
Anita Pendziałek von Radio Mittendrin aus Polen stellte Mind_Netz zusammen mit Social Media Redakteurin Sabine Cygan vor. Foto: Hans Scherhaufer
Mind_Netz wird vom Auswärtigen Amt gefördert. Als Vertreterin hat Staatsministerin Maria Böhmer den Start des Projekts bekannt gegeben. Foto: Hans Scherhaufer
Mind_Netz wird vom Auswärtigen Amt gefördert. Als Vertreterin hat Staatsministerin Maria Böhmer den Start des Projekts bekannt gegeben. Foto: Hans Scherhaufer
Der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk hat 2014 das Projekt mitinitiiert. Foto: Hans Scherhaufer
Der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk hat 2014 das Projekt mitinitiiert. Foto: Hans Scherhaufer
Mind_Netz wurde im Rahmen des Jahrestreffens der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) gelauncht. Foto: Hans Scherhaufer
Mind_Netz wurde im Rahmen des Jahrestreffens der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) gelauncht. Foto: Hans Scherhaufer