Flüchtlingslager in Äthiopien: Mit mehr als 700.000 geflüchteten Menschen gewährt Äthiopien den meisten Flüchtlingen auf dem afrikanischen Kontinent Zuflucht.  © EU / ECHO / Anouk Delafortrie (CC BY-NC-ND 2.0), via Flickr
Frauen und Kinder im inoffiziellen Flüchtlingscamp Banibangou in Niger an der Grenze zu Mali. © European Commission DG ECHO / Sean Smith (CC BY-SA 2.0), via Flickr
Bild eines Flüchtlingskinds in Äthiopien: Mehr als 700.000 geflüchtete Menschen, vor allem aus Eritrea leben in Äthiopien. © EU / ECHO / Anouk Delafortrie (CC BY-NC-ND 2.0), via Flickr
Fluchtroutenkarte der Bertelsmann Stiftung / Publikation Escaping the Escape / Quelle inkl. Legende: www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/escaping-the-escape/

CCP Flucht und Migration

Mit dem Förderprogramm CCP Flucht und Migration ermöglicht das ifa die Vernetzung, fachliche Weiterbildung und den Austausch zwischen Akteuren der Flüchtlings- und Migrationsarbeit. In diesem Jahr liegt der regionale Fokus auf afrikanischen Ländern entlang der Flucht- und Migrationsrouten zum Mittelmeer. CCP Flucht und Migration ist eine Erweiterung des CrossCulture Programms (CCP) des ifa und wird vom Auswärtigen Amt gefördert.

Schwerpunkte und Zielgruppen

CCP Flucht und Migration richtet sich an Mitarbeitende von Nichtregierungsorganisationen, Behörden und Organisationen im Bereich Flucht und Migration. Teilnehmende Länder im Förderjahr 2017 sind Deutschland, Äthiopien, Elfenbeinküste, Gambia, Guinea, Mali, Niger, Nigeria, Senegal, Sudan, Tschad und Uganda.

Das ifa vergibt bis zu 24 Stipendien für einen Zeitraum von mindestens fünf Wochen bis zu drei Monaten. Die Förderung ist an einen berufsspezifischen Auslandsaufenthalt in einer gastgebenden Organisation gebunden, der bis Dezember 2017 abgeschlossen sein muss. Inhaltliche Schwerpunkte des Programmes sind Fluchtmanagement und Fluchtursachenbekämpfung.

Ablauf und Leistungen

Teilnehmende aus Deutschland absolvieren ihren berufsspezifischen Aufenthalt in einem der genannten Länder, Teilnehmende aus dem Ausland ausschließlich in Deutschland. Integraler Bestandteil des Programmes ist ein einwöchiger Workshop in Berlin mit den anderen Stipendiatinnen und Stipendiaten des Programms. Das Treffen dient dem fachspezifischen und persönlichen Austausch, der Weiterbildung sowie der Erweiterung der Netzwerke.

Das ifa übernimmt die Organisation und Kosten des Programms. Der gastgebenden Organisation entstehen keine finanziellen Verpflichtungen. Neben den Kosten für An- und Abreise, Unterbringung und der Versicherung erhalten die Teilnehmenden ein monatliches Stipendium in Höhe von 800 Euro für ihren Lebensunterhalt. 

Wer kann sich bewerben?

  • Personen aus den teilnehmenden Ländern, die beruflich oder ehrenamtlich im Bereich Flüchtlingsarbeit und Migration tätig sind, können sich in Abstimmung mit ihrer Heimatorganisation bewerben.
  • Organisationen können Mitarbeitenden eine Bewerbung nahelegen und/oder eine Stipendiatin/einen Stipendiaten aus dem Ausland aufnehmen. Begrüßt werden sogenannte Tandems: die gleichzeitige Entsendung eines/einer Mitarbeitenden und Aufnahme eines Stipendiaten/einer Stipendiatin aus einem der teilnehmenden Länder.

Das Programm legt großen Wert auf Gleichberechtigung von Frauen und Männern sowie auf die Vielfalt der Teilnehmenden.

Stipendiatinnen und Organisationen 2017

                                      • Ahouty Kouakou, Action et Humanisme, Abidjan/Elfenbeinküste
                                        Gastorganisation: SINGA Deutschland, Berlin/Deutschland
                                • Emam Abdelgadir Mustafa Mohamed, Sudan Open Learning Organisation (SOLO), Khartum/Sudan
                                  Gastorganisation: Act for Transformation, Aalen/Deutschland

    Alumni und Organisationen 2016

    Institut für Auslandsbeziehungen
    CCP Flucht und Migration
    Cornelia Brinkmann
    Charlottenplatz 17
    70173 Stuttgart
    Tel. +49.711.2225.260
    Fax +49.711.2225.29262
    migration(at)ifa.de

    Häufig gestellte Fragen

    FAQ

    Informations sur le programme

    CCP Réfugiés et Migration

    FAQ en français

    Alumni-Website des ifa