Libanon

Beirut Marathon

Permanent Peace Movement

Nepal

Versöhnung durch Theater

CSSP - Center for Integrative Mediation e. V.

Ruanda

Versöhnung und Traumabearbeitung 

World Relief Deutschland

Somalia

Menschen verbinden

Interpeace

Israel/ Palästinensische Gebiete

Video-Alltag

B'tselem

Kenia

Bewaffnete Gewalt reduzieren

Handicap International

Dialog zwischen Religionsführern

Sri Lanka

Dialog zwischen Religionsführern

Centre for Peacebuilding and Reconciliation

Hayya Bina

Libanon

Clerics without Borders

Hayya Bina

zivik – Zivile Konfliktbearbeitung

Das Programm zivik fördert internationale Friedensprojekte in Krisenregionen und berät Nichtregierungsorganisationen sowie das Auswärtige Amt auf diesem Gebiet. Mit dem Programm wird nicht nur zivile Konfliktbearbeitung gefördert, sondern auch ein Beitrag zur Vernetzung staatlicher und nichtstaatlicher Akteure initiiert. Inhaltliche Schwerpunkte reichen von der Ausbildung in gewaltfreier Konfliktbearbeitung, Unterstützung vertrauensbildender Maßnahmen zwischen Konfliktparteien bis zur Traumabearbeitung und Reintegration von Ex-Kombattanten ... mehr

Aktuelle Projekte

Im Durchschnitt fördert zivik rund 70 friedensfördernde Projekte jährlich. Diese Projekte unterscheiden sich hinsichtlich der Zielregion, der Auswahl der Zielgruppen und der angewandten Methoden. Es handelt sich hier um Beispiele laufender Projekte, deren abschließende Ergebnisse noch nicht vorliegen. Die Übersicht verfolgt den Zweck, einen lebendigen Eindruck davon zu vermitteln, was derzeit durch zivik unterstützt wird.

Weitere Beispiele von aktuell laufenden Projekten werden laufend neu eingestellt.

Projekförderung

Vor der Antragstellung

zivik-Projektförderung – vor der Antragstellung

Vor der Antragstellung klären Sie bitte, ob Ihre Projektidee mit den Förderkriterien vereinbar ist. Siehe hierzu das"Förderkonzept des Auswärtigen Amtes". Bei Beratungsbedarf wenden Sie sich an das zivik-Team.

Förderbedingungen

  • Projekte können nur innerhalb eines Haushaltsjahres (Januar – Dezember) finanziell unterstützt werden
  • Bewerbungsfrist für Projekte mit einem Projektbeginn im Januar oder Februar ist der 1. November des Vorjahres. Für Projekte, die zwischen März und Dezember starten, sollte der Antrag ca. 8 Wochen vor Projektbeginn eingereicht werden
  • Es können maximal zwei Folgeanträge für das jeweilige Projekt eingereicht werden
  • Eine Förderung bereits begonnener oder abgeschlossener Projekte ist nicht möglich
  • In Weiterführung der Angaben im Förderkonzept gehen wir bei Erstantragstellern von einer maximalen Förderhöhe von 70.000 Euro aus

Welche Projekte fördert das ifa?

Projekte sollen

  • zu einer Stärkung lokaler Friedenskapazitäten, insbesondere unter genderspezifischen Aspekten beitragen
  • Prozesse gesamtgesellschaftlicher Verständigung über Lösungsmöglichkeiten anstoßen
  • sichtbare Beiträge zur Konflikttransformation leisten
  • wesentliche Beiträge für eine gewaltarme Konfliktkultur erbringen
  • Menschen stimulieren, eigenes Engagement zu entwickeln und Initiativen für den Frieden aufzubauen
  • langfristig dem Ziel einer Friedenskonsolidierung dienen

Beispiele geförderter Projektschwerpunkte

  • Aus- und Weiterbildung von Multiplikatoren in ziviler Konfliktbearbeitung
  • Aufbau regionaler und überregionaler Friedensnetzwerke
  • Gemeindeorientierte Friedensansätze
  • Reintegration von Ex-Kombattanten in ein ziviles Leben
  • Aufbau von traditionellen Konfliktschlichtungsinstanzen
  • Fortbildung psychosozialer Fachkräfte für Opfer- und Täterbetreuung
  • Schaffung von Dialogräumen für Konfliktparteien (Runde Tische, Workshops, Podiumsdiskussion u. ä.)
  • Versöhnung zwischen Konfliktparteien
  • Vergangenheitsbearbeitung

Schwerpunktregionen und -länder der Förderung

  • Afrika: Region der Großen Seen
  • Naher Osten: Israel, Libanon
  • Asien: Nepal, Sri Lanka, Kambodscha und die Philippinen
  • Lateinamerika: Kolumbien, Guatemala und Mexiko
  • Kaukasusregion

Zur Antragsstellung

Monitoring von Wirkungen – movie Manual

Die Frage nach der angestrebten Wirkung und damit Relevanz von Projekten stellt sich schon in der Planungsphase. Hier sollten erste Wirkungsannahmen geplanter Projektaktivitäten und ihre kontinuierliche Überprüfung erstellt werden. Die dabei entwickelten Eckpunkte der Projektdurchführung dienen der Orientierung und späteren Bewertung. zivik verfolgt den Ansatz, Projekte in ihrem Prozessablauf zu begleiten und dabei den Konfliktkontext zusammen mit den einflussreichen Akteuren in den Vordergrund zu stellen. Das aus dieser Motivation heraus entwickelte Manual zum Monitoring von Wirkungen (movie) in Projekten der zivilen Konfliktbearbeitung ist Grundlage für die Förderpraxis von zivik.

Einreichen eines Antrages

  • Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail unter zivik(at)ifa.de, bevor Sie einen Antrag ausarbeiten und bei uns einreichen.
  • Bitte senden Sie Ihren Antrag zur Bearbeitung zunächst per E-Mail an zivik(at)ifa.de und später – nach Aufforderung – rechtsverbindlich unterschrieben und mit allen notwendigen Anlagen per Post an das Institut für Auslandsbeziehungen, Förderprogramm zivik, Linienstr. 139/140, 10115 Berlin.
  • Benutzen Sie bitte das Antragsformular (DOCX), die Projektplanung in Tabellenform (DOCX) und die Vorlage für den Finanzierungsplan (XLSX).
  • Bitte lesen Sie als Hintergrundinformation die Einführung zum movie Manual. Das movie Manual in der Langfassung finden Sie hier.
  • Bitte beachten Sie bei der Erstellung des Finanzierungsplans die Bundeshaushaltsordnung (BHO) und die Vorgaben, wie sie der folgenden Download-Rubrik zu entnehmen sind.
  • Mit Antragsunterzeichnung erklären Sie sich einverstanden, dass das ifa Ihre Daten zur Bearbeitung speichert und an zuständige Prüfungsinstanzen weiterleitet.

Projektverlauf

zivik-Projektförderung – während des Projektverlaufs

Im Falle einer Förderentscheidung wird auf der Basis des Antrages ein privatrechtlicher Zuwendungsvertrag zwischen dem ifa als Zuwendungsgeber und dem Antragsteller als Zuwendungsempfänger geschlossen.

Projektdurchführung in Konfliktregionen

  • Rahmenbedingungen für Projekte können sich in Konfliktregionen schnell ändern und haben Einfluss auf die Durchführbarkeit bereits beantragter Maßnahmen und Projektziele.
  • Dieser Projektkontext kann eine nicht intendierte Wirkung auf den Projektverlauf haben, so dass der Zuwendungszweck nicht oder nicht in vollem Umfang zu erreichen ist. In diesem Fall ist zivik umgehend schriftlich zu benachrichtigen, um die Verwendung der Mittel neu zu prüfen und ggf. Rückflüsse effektiv für weitere Projekte einsetzen zu können.
  • Wenn Mittel anders eingesetzt werden sollen, muss vorher ein Umwidmungsantrag gestellt werden, dem ein angepasster Finanzierungsplan beizulegen ist. Nachträgliche Anerkennungen sind nicht möglich. Gegebenenfalls müssen Projektgelder zurückgezahlt werden.
  • Ist eine Abweichung von Einzelansätzen von mehr als 20% im Projektverlauf abzusehen oder sind Maßnahmenänderungen erforderlich, muss umgehend ein Änderungsantrag mit angepasstem Finanzierungsplan und entsprechender Begründung gestellt werden.
  • Die Auszahlung der Zuwendung erfolgt durch Mittelanforderung (siehe Anlage 9 des Zuwendungsvertrags); Teilbeträge dürfen nicht mehr als den Bedarf der kommenden sechs Wochen abdecken; bei Projekten, die länger als sechs Wochen dauern, gilt, dass ab der zweiten Anforderung der Verbrauch aller bisherigen Mittel seit Projektbeginn zahlenmäßig nachgewiesen (finanzieller Zwischenbericht) sowie ein narrativer Zwischenbericht beigefügt werden muss. Berücksichtigen Sie hierbei unseren Leitfaden zur Erstellung des Zwischenberichts (DOCX).

Projektevaluation

Im Mittelpunkt einer Projektdurchführung steht die systematische Bewertung des veränderten Verhaltens der einflussreichen Akteure und des Projektkontextes, um daraus Rückschlüsse für weitere Planungen ziehen zu können. Es gibt eine große Bandbreite an Methoden, wie die Durchführung und der Abschluss eines Projekts bewertet werden können. Hervorheben möchten wir DAC Evaluation Qualitätsstandards (PDF)

Verweis auf die Förderung

Alle Organisationen, die Fördermittel erhalten, müssen gegenüber der Öffentlichkeit auf die "Förderung durch das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) aus Mitteln des Auswärtigen Amtes" verweisen. Die entsprechenden Logos finden Sie hier. Sollten die Formate für Ihren Bedarf nicht geeignet sein, kommen Sie bitte auf uns zu.

Nach Ablauf des Projekts

zivik-Projektförderung – nach Ablauf des Projektes

Nach Ablauf des Förderzeitraums ist der Verwendungsnachweis einzureichen. In der Regel liegt die Vorlagefrist zwei Monate nach Projektende. Das genaue Datum ist im entsprechenden Zuwendungsvertrag festgelegt.

Projektabrechnung

Zur Erstellung des Verwendungsnachweises nutzen Sie Anlage 10 des Zuwendungsvertrags. Der einzureichende Sachbericht soll eine detaillierte Auskunft über 1. den Projektablauf in den einzelnen Phasen und 2. die Zielerreichung und Erfolge des Projekts und dessen Auswirkungen auf den Konfliktkontext geben. Berücksichtigen Sie hierbei unseren Leitfaden zur Erstellung des Sachberichts (DOCX).
Originalbelege und Dokumentationen müssen 5 Jahre zur Einsicht für das Auswärtige Amt, deren Mittlerorganisationen bzw. den Bundesrechnungshof aufbewahrt werden. Im Rahmen von Projektevaluationen sind auch Prüfungen vor Ort möglich.

Weitere Informationen und Vorlagen

Bei Rückfragen und/oder Beratungsbedarf wenden Sie sich bitte an das zivik-Team.

Rückzahlungen von Fördermitteln

Rückzahlungen von Fördermitteln bitten wir auf das nachstehende Konto des ifa zu überweisen:

Baden-Wuerttembergische Bank
Adresse: Kleiner Schlossplatz 11, 70173 Stuttgart
Kontoinhaber: Institut fuer Auslandsbeziehungen e. V.
Konto Nr.: 206 47 45
BLZ: 600 501 01
IBAN: DE73 60050101 0002064745
BIC: SOLADEST600

Bitte vermerken Sie auf Ihrer Überweisung das Geschäftszeichen, das Datum des Zuwendungsvertrages und den Projekttitel. Bei verspäteten Rückzahlungen ist das ifa verpflichtet, gemäß BNBest-AA Nr. 1.2 Verzugszinsen zu berechnen, die sich nach Festlegung des BMF auf 5% über dem Basiszinssatz belaufen.

Download-Bereich

Reiseberichte

Die Metamorphose des Schmetterlings

Eindrücke von einer Veranstaltung in Sri Lanka

Die Schildkröte verlässt ihren Panzer

Eindrücke von einer Reise nach Kambodscha

Kontakt

Institut für Auslandsbeziehungen
Förderprogramm zivik
Linienstr. 139/140
D-10115 Berlin
Tel. +49.30.284491-60
Fax +49.30.284491-70
zivik(at)ifa.de

Aktuell

arte Journal | In Bamako engagiert sich der Verein Sani Sanuman für die Beseitigung der Genitalverstümmelung von Frauen. 

"There ist a certain kind of peace that is not merely the absence of war. It is larger than that. ... The peace I am thinking of is the dance of an open mind when it engages another equally open one."

Toni Morrison

"The most violent element in society is ignorance."

Emma Goldman

"Humanität besteht darin, dass niemals ein Mensch einem Zweck geopfert wird."

Albert Schweitzer

"Nicht der Krieg, der Frieden ist der Vater aller Dinge."

Willy Brandt

"Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln."

Indira Ghandi

"Das Denken und die Methoden der Vergangenheit konnten die Weltkriege nicht verhindern, aber das Denken der Zukunft muss Kriege unmöglich machen."

Albert Einstein

"Wir sprechen von den Gesetzen des Krieges, als ob der Krieg nicht die Zerstörung aller Gesetze wäre."

Sadi Carnot

"If you want t make peace with your enemy, you have to work with your enemy. Then he becomes your partner."

Nelson Mandela