Rias Berlin Kommission

Zielsetzung/Aufgaben

Die RIAS BERLIN KOMMISSION fördert gemäß dem am 19. Mai 1992 zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika unterzeichneten Abkommen den Austausch von Personen und Informationen im Bereich des Rundfunkjournalismus zwischen beiden Ländern.

Die Kommission besteht aus zehn Mitgliedern, von denen fünf Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland und fünf amerikanische Staatsbürger sind. Darüber hinaus sind der Staatsminister und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Leiter der diplomatischen Mission der Vereinigten Staaten von Amerika Ehrenvorsitzende der Kommission.

Einzelne Aufgaben von Rias:

  • Die Rias Berlin Kommission führt mehrmals im Jahr 2- bis 4-wöchige Informationsprogramme für deutsche Rundfunkjournalisten in den USA und für amerikanische Rundfunkjournalisten in Deutschland durch. Bis zu 50 Programmplätze werden jeweils den deutschen und amerikanischen Rundfunkjournalisten jährlich angeboten. Diese transatlantischen Austauschprogramme werden ergänzt durch Konferenzen, Seminare und Fellowtreffen für frühere Teilnehmer.
  • die Förderung von Hörfunk- und Fernsehproduktionen, die zum gegenseitigen Verständnis zwischen den Völkern der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika beitragen
  • die jährliche Vergabe von Preisen für deutsche und amerikanische Hörfunk- und Fernsehproduktionen und diese ergänzende Internetbeiträge, die in besonderem Maße zur Völkerverständigung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika beitragen, und die nicht bereits mit Mitteln der Kommission gefördert worden sind

Periodische Veröffentlichungen

Jahresbericht

Rias Berlin Kommission

Kontakt

Rias Berlin Kommission
Funkhaus am Hans-Rosenthal-Platz
10825 Berlin
Deutschland
Fon: +49 (0)30 8503 6971
Fax: +49 (0)30 8503 6979
www.riasberlin.de
riasberlin(at)t-online.de