Orient–Institut Beirut

Ziele/Aufgaben

Das Orient-Institut Beirut (OIB) ist ein akademisches Forschungsinstitut zur arabischen Welt und seit mehr als fünfzig Jahren im Libanon beheimatet. Gegründet 1961 auf Initiative der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft, ist das Institut seit 2003 Teil der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Seit 2009 unterhält das OIB eine Außenstelle in Kairo.

Das Institut betreibt und fördert Forschung in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Gemeinsame Grundlage ist die Arbeit mit Quellen, Akteuren und Institutionen in der Region. Die Forschung in den interdisziplinären Projektbereichen wird von Wissenschaftler/innen in der Post-Doc Phase getragen. Einige organisieren und leiten Forschungsteams. Für Projekte werden auch externe Forscher/innen beschäftigt. Außerdem vergibt das OIB Kurzzeitstipendien für Promovierende und Post-Docs aus Deutschland und aller Welt. Lokale Wissenschaftler nutzen das Institut als Treffpunkt für Arbeitsgruppen. Interessierte Forscher, die sich in Beirut aufhalten, sind eingeladen, das wöchentlich stattfindende interne Kolloquium zu besuchen. Praktikant/innen stärken die Vernetzung mit deutschen und internationalen Universitäten.

Forschung

Angesiedelt im Zentrum von Beirut, inmitten einer außergewöhnlich vielfältigen und lebendigen Gesellschaft, bietet das OIB historischer und gegenwartsbezogener Forschung ein gemeinsames Dach. Im Fokus stehen die arabische Welt und der weitere Mittlere Osten. Zunehmend werden Berührungspunkte mit Vorgängen und Phänomenen außerhalb der Region, in Europa und Asien, berücksichtigt. Forschungsprojekte des OIB sind gegenwärtig in und zwischen den akademischen Fächern Arabistik, Islamwissenschaft, Politikwissenschaft und Medienwissenschaften angesiedelt und befassen sich unter anderem mit historischen, literaturwissenschaftlichen, geographischen und sozialwissenschaftlichen Fragen. Ebenso erhalten zum Beispiel Religionswissenschaft, Kunstgeschichte und Sozialanthropologie projektbezogene Förderung. Die Forschungsstrategie des Instituts setzt auf Kooperation mit Institutionen und individuellen Forschern in der Region. Arabisch als Quellen- und Wissenschaftssprache ist für die meisten Vorhaben ein zentrales und unverzichtbares Instrument.

Die Forschung gliedert sich derzeit in folgende Bereiche:

  • Akteure in Situationen des politischen Umbruchs
  • Macht und Legitimität
  • Transformationsprozesse in städtischen und ruralen Gesellschaften
  • Wissen und Öffentlichkeit
  • Forschungsbibliothek

Die Bibliothek des OI in Beirut ist öffentlich und verfügt über ca. 130.000 Bände und 1.700 Zeitschriften. Die Kataloge der Bestände sind online auf der Webseite des Instituts recherchierbar und zum großen Teil auch im OPAC-Katalog der Bibliotheksverbünde zugänglich.

Periodische Veröffentlichungen

Kontakt

Orient-Institut Beirut
Rue Hussein Beyhoum 44
Zokak el-Blat
Beirut, Libanon
Fon: +961 (1)35 94 24/ -25, -26, -27
Fax: +961 (1)35 91 76

Postadresse:
P.O.B. 11-2988
11072120 Riad el-Solh
Beirut
Libanon
www.orient-institut.org
sek(at)oidmg.org