Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin (JDZB)

Zielsetzung/Aufgaben

Das Japanisch-Deutsche Zentrum Berlin (JDZB) wurde 1985 mit dem Ziel gegründet, die japanisch-deutsche und internationale Zusammenarbeit auf den Gebieten der Wissenschaft und Kultur zu fördern und zu vertiefen.

Zu den Aufgaben des JDZB gehören:

  • Organisation wissenschaftlicher Konferenzen auf bilateraler wie auch internationaler Ebene
  • Angebot eines kulturellen Programms bestehend aus Konzerten, Ausstellungen, Lesungen, Tanz- und Musikabenden, Filmvorführungen, Theater und anderen japanisch-deutschen Veranstaltungen
  • Förderung von Austauschprogrammen Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, junge Berufstätige, junge Ehrenamtliche, zukünftige Führungskräfte und Nachwuchswissenschaftler
  • Bereitstellung einer Bibliothek mit ungefähr 13.000 Bänden zu Japan, den deutsch-japanischen Beziehungen sowie der Japan-Forschung in deutscher, englischer und japanischer Sprache. Zeitschriften und Tageszeitungen ergänzen das Informationsangebot
  • Angebot von Japanischkursen

Das JDZB ist somit eine einzigartige Institution, die sich in Deutschland – und in Japan – diesen Aufgaben widmet. Von Anfang an standen dabei nicht nur die bilateralen Beziehungen im Vordergrund, sondern der gesamte asiatisch-pazifische Raum und die Länder Europas. Die Einbindung Japans und Deutschlands in internationale Institutionen und Fragestellungen werden in die Arbeit der Stiftung mit einbezogen.

Periodische Veröffentlichungen 

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin (JDZB)

Kontakt

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin
Saargemünder Straße 2
14195 Berlin
Deutschland
Fon: +49 (0)30 839 07 0
Fax: +49 (0)30 839 07 220
www.jdzb.de
jdzb(at)jdzb.de