Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft

Zielsetzung/Aufgaben

Das im April 1950 in Marburg gegründete Herder-Institut ist Mitglied der Sektion A (Geistes- und Erziehungswissenschaften) der Leibniz-Gemeinschaft. Als Institution für wissenschaftliche Dienstleistungen wird es je zur Hälfte vom Bund (Beauftragter der Bundesregierung für Kunst und Medien, BKM) und vom Land Hessen (Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, HMWK) finanziert. Das Herder-Institut beschäftigt sich mit der Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Im Zentrum stehen die heutigen Gebiete Polens, Estlands, Lettlands, Litauens, Tschechiens, der Slowakei und der Enklave Kaliningrad; im Rahmen vergleichender Forschung und von Kooperationen widmet sich das Institut auch Themen zu Ungarn, der Ukraine und Belarus.

Das Herder-Institut dient der internationalen Forschung als Kontakt- und Begegnungsstätte und ist in folgenden Bereichen aktiv:

 

Eine weitere Grundlage der Arbeit des Instituts sind die weltweit einzigartigen Sammlungsbestände, die durch Kataloge und Indices erschlossen sind:

  •  Bibliothek (450.000 Bände und 1800 laufende Periodika, OPAC) und Zeitungssammlung (Wochen- und Tageszeitungen aus Ostmitteleuropa seit 1952, Ausschnittarchiv von über 5 Millionen Einheiten
  •  Bildarchiv (ca. 550.000 Einheiten, Katalog)
  •  Kartensammlung (ca. 40.000 Einheiten, 1.300 Altkarten und 6.300 Luftbilder, Verzeichnis) und Verzeichnis topographischer Karten
  • Sammlung archivalischer Materialien (Dokumentesammlung DSHI, mit einem Schwerpunkt auf verfilmten Archivalien, Nachlässen und Familienarchiven zu Estland, Lettland und zur deutschbaltischen Geschichte, Verzeichnis).

Ein dritter Fokus liegt auf der Entwicklung und dem Ausbau eines Online-Angebots zu Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas:

Der Trägerverein des Herder-Instituts setzt sich aus achtzehn Institutionen und Kommissionen zusammen. Die Rechtmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit des Instituts wird von einem Kuratorium überwacht. In wissenschaftlichen und konzeptionellen Fragen wird das Institut von einem international zusammengesetzten wissenschaftlichen Beirat beraten.

Periodische Veröffentlichungen

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung - Institut der Leibniz-Gemeinschaft

Kontakt

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft
Gisonenweg 5-7
35037 Marburg
Deutschland
Fon: +49 (0)6421 184 0
Fax: +49 (0)6421 184 139
www.herder-institut.de
mail(at)herder-institut.de