Erich-Brost-Institut für internationalen Journalismus

Zielsetzung/Aufgaben

 

Der Journalist und Verleger Erich Brost rief das gleichnamige Institut für internationalen Journalismus 1991 in Dortmund ins Leben.

Gemäß dem Leitbild, dass das Institut „der Wissenschaft und Bildung für einen unabhängigen Journalismus in Europa und für den Frieden unter den Völkern dienen [soll]“, sind dessen Mitarbeiter in folgenden Bereichen tätig:

  • Forschung zum internationalen Journalismus mit Europaschwerpunkt:
    internationale Journalismuskulturen und Mediensysteme sowie Neuerungen in internationalen Kommunikationsprozessen und im internationalen Journalismus werden in Projekten und Publikationen vergleichender Betrachtung unterzogen.
  • Forum für den Austausch internationaler Themen im Journalismus:
    internationale Projekte, diverse Konferenzen und Vorträge unter anderem mit Gastdozenten sorgen für die Vernetzung von Wissenschaftlern und Praktikern. Sie eröffnen somit thematisch internationale Blickwinkel. Bei Bedarf werden die Räumlichkeiten zudem für multinationale Arbeitsgruppen, internationale Veranstaltungen, Empfänge oder kleine Ausstellungen vermietet.
  • Internationalisierung der Journalismusausbildung in Dortmund:
    die wissenschaftliche Leitung des Erich-Brost-Instituts übernimmt auch gleichzeitig die am Institut für Journalistik der TU Dortmund angesiedelte Professur für internationalen Journalismus.
  • Dokumentation:
    im Ericht-Brost-Haus werden Studien, wissenschaftliche Aufsätze und Grundlagenwerken zu diversen journalismus-relevanten Themengebieten aufbewahrt.

Kontakt

Erich-Brost-Institut für internationalen Journalismus
Otto-Hahn-Str.2
44227 Dortmund
Deutschland
Fon: +49 (0)231 755 6971 
Fax: +49 (0)231 755 6955
www.brost.org
brost.fk15(at)tu-dortmund.de