Deutscher Entwicklungsdienst (DED)

Zielsetzung/Aufgaben

seit Januar 2011 ist der Deutsche Entwicklungsdienstes (DED) in die GIZ übergegangen. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH bündelt die Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED) gGmbH, der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und der InWEnt – Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.giz.de.

Der Deutsche Entwicklungsdienst (DED) wurde 1963 gegründet und ist seither einer der führenden europäischen Personalentsendedienste. Gegenwärtig sind rund 1.200 Fachkräfte in 47 Ländern tätig, um die Lebensbedingungen der Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika zu verbessern. Sie treten ein für die Minderung der Armut, eine selbstbestimmte und nachhaltige Entwicklung und den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen. Über die Personalentsendung im Rahmen der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit hinaus bietet der Deutsche Entwicklungsdienst auch Serviceleistungen für internationale Auftraggeber an.

Kernaufgaben:

  • Der DED entsendet auf Anfrage staatlicher und nicht-staatlicher Organisationen seiner Partnerländer bzw. auf Grundlage bilateraler Rahmenabkommen mit den Regierungen der betreffenden Länder berufserfahrene und sozial engagierte Fachkräfte, die im Ausland insbesondere ausbildend, beratend und planend tätig sind.
  • Der DED unterstützt lokale zivilgesellschaftliche Organisationen, kommunale Verwaltungen und Selbsthilfe-Initiativen durch fachliche Beratung, die bei Bedarf durch finanzielle Zuschüsse ergänzt werden kann. Mit der Förderung einheimischer Fachkräfte stärkt der DED vorhandene Kompetenzen für eine selbstbestimmte Entwicklung.
  • Der DED entsendet lebens- und berufserfahrene Menschen in ausgewählte Partnerländer, die sich im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit als Friedensfachkräfte im Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung engagieren möchten.
  • Der DED bietet qualifizierten Berufsanfängern bis zu einem Alter von 28 Jahren im Rahmen des Nachwuchsförderungsprogramms die Möglichkeit, durch einen einjährigen Aufenthalt in einem Partnerland des DED entwicklungspolitische, berufliche, persönliche und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln.

Im Rahmen des Freiwilligenprogramms weltwärts entsendet der DED junge Menschen, vorwiegend im Alter von 18 bis 24 Jahren, für ein Jahr in Partnerländer. Mit "weltwärts mit dem DED" (seit Zusammenschluss zu GIZ "weltwärts mit der GIZ") können die Freiwilligen durch ehrenamtliche Mitarbeit in den Partnerländern internationale Erfahrungen sammeln sowie interkulturelle Kompetenz und Qualifikationen für ihre berufliche Orientierung erwerben.

Der DED vermittelt deutsche Entwicklungshelfer in das Freiwilligenprogramm United Nations Volunteers (UNV) der Vereinten Nationen.

Der DED ist in folgenden Bereichen aktiv:

  • ländliche Entwicklung, Ressourcensicherung
  • Wasser und Abfallwirtschaft
  • nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Beschäftigungsförderung
  • Kooperationen mit der Wirtschaft
  • Demokratieförderung, Zivilgesellschaft und kommunale Selbstverwaltung
  • zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung
  • internationale Kooperationen
Deutscher Entwicklungsdienst (DED)

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Friedrich-Ebert-Allee 40
53113 Bonn
Deutschland
Fon: +49 (0)228 44 60-0
Fax: +49 (0)228 4460-17 66
www.giz.de
info(at)giz.de