Chinas Kulturdiplomatie

Kulturzensur, kulturelle Öffnung und kulturpolitische Beziehungen

Chinas wirtschaftliche Vormachtstellung ist hinlänglich bekannt. Nun steigen die Ausgaben im kulturellen Sektor – bis 2016 soll der Anteil der Kulturausgaben von 3% auf 5% des BIP wachsen. Die chinesische Regierung hat erkannt, dass sie mit Soft Power und Kulturdiplomatie das Vertrauen des Auslands gewinnen kann und ist weltweit präsent – 2012 in Deutschland mit dem "China-Kulturjahr" sowie in Europa durch das "Jahr des interkulturellen Dialogs EU/China". Getrübt wird das Bemühen durch Repressalien und Zensur gegenüber regimekritischen Künstlern und Schriftstellern wie Ai Weiwei und Liu Xiaobo.
Ein Stimmungsbild aus der deutsch- und englischsprachigen Presse stellen wir hier für Sie zusammen.

Literatur aus China: Eine Nische?

Chinas Regimekritiker werden gerne ins Deutsche übersetzt, aber Autoren, die auch im Land gelesen werden, nicht.

dw.de | 05.09.2013

Im Reich der Sitte

China will seine Touristen erziehen, bevor sie ins Ausland gehen.

sueddeutsche.de | 05.09.2013

Schreiben in einem repressiven Staat

Mo Yan, Volker Braun und weitere Autoren beim deutsch-chinesischen Schriftstellertreffen in Peking.

dradio.de | 02.09.2013

Holocaust: Erste Ausstellung in China

Chinesisch-polnische Museumskooperation ermöglicht neuen Blick auf die Geschichte

dw.de | 20.08.2013

Berset zieht positive Bilanz seiner China-Reise

handelszeitung.ch | 18.08.2013

Zeitgenössische Lyrik im Austausch Exklusiv

Poesieliebhaber diskutieren im Goethe-Institut Peking über deutsche und chinesische Lyrik.

german.china.org.cn | 15.08.2013

Wie China ein Disneyland aus Europa macht

Chinas Neureiche bauen westliche Prachtbauten nach.

welt.de | 29.07.2013

Chinas Liebling

Deutschland hat für das chinesische Magazin "Xin Shixian" eine Vorbildfunktion.

faz.net | 29.07.2013

Moderner Tanz im kommunistischen China

Trotz politischer Restriktionen ist der zeitgenössische Tanz beim Beijing Dance Festival auf dem Vormarsch.

dradio.de | 24.07.2013

Das Grauen von Auschwitz überrascht die Chinesen

Ein Museum in Peking zeigt in Kooperation mit dem Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau eine Ausstellung zum Zweiten Weltkrieg.

welt.de | 16.07.2013

Politik-PR für Peking: Die China-Schönschreiber

Eine Firma in Finnland schreibt im Auftrag Chinas chinafreundliche Nachrichten für den europäischen Medienmarkt.

spiegel.de | 11.07.2013

Alle Menschen werden Brüder

Chinas Touristen auf dem Vormarsch.

faz.net | 11.07.2013

Chinesische Filmemacher auf dem Weg nach Hollywood

german.china.org.cn | 09.07.2013