Wiederaufbau historischer Gebäude in Italien

21.08.2017
Kategorie: Nachrichten, Europa, Zivilgesellschaft  
Norcia nach dem Erdbeben von 2016; Foto: Marcello Migliosi (CC0 1.0), via Pixabay

Norcia nach dem Erdbeben von 2016; Foto: Marcello Migliosi (CC0 1.0), via Pixabay

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des "Europäischen Solidaritätskorps" sind im Rahmen des Projekts "Europäische Jugend für Norcia" am 17. August in Italien eingetroffen. Die jungen Helferinnen und Helfer kommen aus Österreich, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Portugal und Spanien.

Die 16 Freiwilligen helfen beim Wiederaufbau historischer Gebäude, die während des schweren Erdbebens in Zentralitalien im August 2016 zerstört wurden. Zu den Gebäuden gehören unter anderem die Basilika San Benedetto und ein Benediktinerkloster.

Das Engagement des "Europäischen Solidaritätskorps" in Norcia ist eine von mehreren EU-Hilfsmaßnahmen für die betroffene Region. In den nächsten drei Jahren sollen insgesamt 230 Mitglieder des "Europäischen Solidaritätskorps" Hilfe beim Wiederaufbau leisten.

Der von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker initiierte "Europäische Solidaritätskorps" richtet sich an junge Europäerinnen und Europäer zwischen 17 und 30 Jahren. Zwischen zwei und zwölf Monaten können sie sich in verschiedenen Bereiche engagieren: vom Wiederaufbau über die Katastrophenvorsorge bis hin zur Bewältigung sozialer Probleme in lokalen Gemeinschaften. Seit dem Bewerbungsstart im Dezember 2016 haben sich bereits mehr als 34.000 Interessierte angemeldet.