Robert Lohmann, Daniel Göler, Isabel Vollmer: Zivilgesellschaftliche Akteure in der Außenpolitik

28.11.2016
Kategorie: Edition Kultur u. Aussenpolitik  
Robert Lohmann, Daniel Göler, Isabel Vollmer: Zivilgesellschaftliche Akteure in der Außenpolitik. Chancen und Perspektiven von Public Diplomacy / Institut für Auslandsbeziehungen (Hg.) – Stuttgart, 2016. – 67 S. – (ifa-Edition Kultur und Außenpolitik)

Hauptthemen: Deutschland + Auswärtige Kulturpolitik + Public Diplomacy + Träger von Maßnahmen + Stellenwert + Zivilgesellschaft + Politischer Akteur + Akzeptanz + Selbstbild + Entwicklungshemmnisse + Theorie + Praxis + Befragung + Beispielhafte Fälle + Reformvorschlag
Unterthemen: Rollenverständnis gesellschaftlicher Gruppen + Erwartung + Wechselbeziehungen Außenpolitik - Innenpolitik + Aufgabenstellung + Netzwerk (institutionell/sozial) + Verhältnis gesellschaftliche Vereinigung - Staat + Auswärtiges Amt (Deutschland) + Moldau + Demokratieförderung + Europäische Union + Jugendliche/Junge Menschen + Politische Partizipation
Abstract: Das außenpolitische Wirken von zivilgesellschaftlichen Akteuren wird von staatlicher Seite oftmals nicht anerkannt. Selbstbild und Fremdwahrnehmung unterscheiden sich hier. Dabei sehen sich die unterschiedlichen Akteure der deutschen Zivilgesellschaft in ihrem Handeln über staatliche Grenzen hinweg weiteren Herausforderungen gegenüber: Welches Zivilgesellschaftsverständnis herrscht vor und inwiefern können zivilgesellschaftliche Akteure Außenpolitik betreiben? Wo muss die Grenze zu wirtschaftlichen und privaten Akteuren gezogen werden? Die vorliegende Studie schlüsselt die Bandbreite des außenpolitischen Handelns deutscher zivilgesellschaftlicher Akteure auf und fordert eine größere konzeptionelle Klarheit. Die Autoren betonen die Notwendigkeit einer dezidierten Public Diplomacy-Strategie für eine dialogische Beziehung zwischen Staat und Zivilgesellschaft.