Jugend, Demokratie, Kunst

17.08.2017
Kategorie: Nachrichten, Kunst- und Kulturaustausch  
Foto: Jordan Witt (CC0 1.0), via Unsplash

Foto: Jordan Witt (CC0 1.0), via Unsplash

Vom 17. bis 20. August 2017 findet in Leipzig das internationale Symposium "Gaudiopolis – Attempts at a Joyful Society" statt. Das Symposium dient als Auftakt für das gleichnamige Kooperationsprojekt der "Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig" und der "OFF-Biennale Budapest".

Im Rahmen des Projekts zur "Kinderrepublik Gaudiopolis" stehen künstlerische Arbeiten und Vermittlungsangebote rund um die Themen des demokratischen Zusammenlebens sowie der Förderung des Demokratieverständnisses von Kindern und Jugendlichen im Vordergrund. Zu sehen sein werden die entstehenden Arbeiten von März bis Juni 2018 in Leipzig.

Zu den international beteiligten Künstlerinnen und Künstlern gehören unter anderem Uta Eisenreich, Mauel Pelmus, Johanna Billing, Tamás Kaszás und Gergely László.

Die "Kinderrepublik Gaudiopolis", die "Stadt der Freude", wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in Budapest gegründet und bestand sechs Jahre lang. Sie war ein Heim für Waisenkinder, das sich sich die Demokratieerziehung und die Förderung des Aufbaus der Zivilgesellschaft zum Ziel setzte.